Doppelter Leistungscheck in Berlin

22. Februar 2012 von Stephan Reitzig in Herren 2

RSV-Farmteam steht vor zwei Auswärtspartien binnen 48 Stunden: Am Donnerstag bei ISS, am Samstag bei BGZ
Mit einem Doppelspieltag bei der Internationalen Sportakademie Berlin (Donnerstag, 20 Uhr, Jahn-Sporthalle, Columbiadamm) und bei der BG Zehlendorf (Samstag, 19:45 Uhr, JFK-Sporthalle, Teltower Damm) läutet der RSV Eintracht Teltow/Stahnsdorf/Kleinmachnow II das letzte Saisondrittel in der 2. Regionalliga Ost ein. Jaime Meißner und sein Farmteam suchen nach dem sensationellen Comeback-Erfolg gegen die Red Dragons Königs Wusterhausen (89:80) vor zwei Wochen Bestätigung in den kommenden Partien.
„Seien wir ehrlich: Der Sieg gegen Königs Wusterhausen wäre wenig wert, wenn wir gegen vermeintlich schwächere Gegner nicht nachlegen würden“, sagt RSV-Coach Jaime Meißner, der sich mit seinem Team schnellstmöglich rechnerisch auf der sicheren Seite wähnen will. Mit einem Sieg gegen die akut abstiegsbedrohte Multikulti-Truppe ISS, die man im Hinspiel in Teltow verhältnismäßig knapp mit 88:76 distanzieren konnte, wäre der Klassenerhalt quasi sicher. Die Schöneberger stehen derzeit auf dem zehnten Tabellenrang und weisen eine Bilanz von zwei Siegen bei elf Niederlagen aus.
Was den Klassenerhalt des RSV II angeht, wäre man endgültig auf der sicheren Seite, wenn man knapp 48 Stunden später auswärts auch die BG Zehlendorf schlagen würde. Die Aufgabe in der John-F.-Kennedy-Sporthalle ist jedoch undankbar, denn die eingespielte BGZ erweist sich stets als ein unangenehmer Gegner mit reichlich Spielerfahrung und tiefer Bank. Im Hinspiel war ein echter Kraftakt in der zweiten Halbzeit nötig, um die Berliner mit 58:55 in Schach halten zu können. „Sie waren 37 Minuten lang die bessere Mannschaft und fühlten sich durch die Niederlage am Ende ungerecht behandelt. Da scheint noch eine Rechnung offen zu sein“, sagt Meißner in Erwartung eines hoch motivierten Berliner Gegners. Spitzenreiter unter den Korbjägern bei der BGZ ist Benjamin Sommer, der 17,2 Punkte pro Partie einstreut. Die Zehlendorfer liegen einen Platz vor der Eintracht, haben jedoch zwei Spiele und vier Punkte mehr auf dem Konto.
Durch die momentane Spielpause der Zweitligamannschaft könnten am Doppelspieltag auch Spieler wie Oliver Mackeldanz oder Tobias Lange zu Einsätzen kommen, die sonst fast ausschließlich mit dem Bundesligateam reisen. Definitiv fehlen werden hingegen Lennard Boekstegers, Robin Jorch und Cameron Neubauer, die mit der IBBA auf einem Einladungsturnier im serbischen Belgrad weilen. Auch der angeschlagene Julian Schulz kann nicht spielen. Aufbauspieler Moritz Treml plagen Hüftschmerzen, er ist aber einsatzfähig. Tobias Horn kehrt heute aus einem längeren Urlaub zurück und will der Eintracht trotz fehlender Trainingseinheiten unbedingt helfen.