Mit blauem Auge davongekommen

Nach Cottbus bekam auch der RSV II zu spüren, dass die BG Spandau ein unangenehm zu spielender Gegner ist
Mit einem hauchdünnen 89:87 (51:40) setzte sich der RSV Eintracht 1949 II am Samstagabend gegen den Tabellenletzten in der 2. Regionalliga Ost durch, die BG Spandau (BGS). Vor 60 Zuschauern in der Sporthalle Elbestraße machte die Bundesligareserve erst in den Schlusssekunden durch einen “Buzzer Beater” von Erik Müller den Sieg gegen die Berliner klar. Damit festigte die Truppe vom Trainergespann Buchmann/Schreiber den vierten Tabellenplatz.
Den größten Vorsprung der Begegnung verspielte das RSV-Farmteam gleich am Anfang. Ein 16:0 nutzte der RSV II nicht zu seinen Gunsten, sondern ließ die BGS in Schlagdistanz kommen, in der die Gäste um Trainer Thomas Baumgartner auch dank ihrer sehr guten Ganzfeld-Zonenpressverteidigung bis zum Schluss blieben. Beim RSV Eintracht ragten Erik Müller mit 24 Punkten sowie Kai Landvoigt mit 15 und Robert Borchert mit 14 heraus. Die Gäste hatten in Niko Stenzel (21 Punkte), Ex-RSV-Guard Mehdi Ahmadi (15) und Moustafa Rehan (14) ihre besten Korbjäger.
Bevor der RSV II in die vorzeitige Weihnachtspause geht, wartet zum Abschluss der Hinrunde am kommenden Samstag noch der Brandenburg-Kracher gegen die zweitplatzierten “Red Dragons” aus Königs Wusterhausen.

Stephan Reitzig

Pressesprecher Gemeinde Stahnsdorf