Souveräner Erfolg im Premierenduell und Sprung auf Platz 2

Souveräner Erfolg im Premierenduell und Sprung auf Platz 2

14. Oktober 2018 von Marcus Boljahn in 1. Regionalliga Nord, Herren 1

RSV Eintracht distanziert die Rendsburg Twisters

Die Basketballer des RSV Eintracht haben am Sonntag in der Sporthalle der Berlin Brandenburg International School auf dem Kleinmachnower Seeberg auch das dritte Heimspiel der Saison siegreich gestalten können. Im Premierenduell gegen die BBC Rendsburg Twisters (beide Vereine trafen zum ersten Mal überhaupt aufeinander) behielten die Brandenburger mit 72:54 (45:30) die Oberhand. Durch diesen Sieg sowie einigen teils überraschenden Niederlagen von Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel kletterte die Eintracht vom fünften auf den zweiten Tabellenplatz, während die Twisters mit der dritten Saisonniederlage auf den elften Rang abrutschten.

Das erste Viertel war in allen vorherigen Saisonsiegen stets ein Garant gewesen und so durfte man auch diesmal nach einem 9:0 Blitzstart sehr guter Dinge sein. Auch das frühe zweite Foul für Center Moses Pölking sowie weitere Spielerwechsel taten dem RSV-Spiel keinen Abbruch. Erst die Schlusssirene zum ersten Viertel beendete den RSV-Rausch, den Matt Dogan per Dreipunktewurf zum 30:8 unter dem Jubel der Zuschauer abschloss. Zwar kassierte der RSV ähnlich wie im letzten mühsamen Heimspiel gegen Vechta zum Start des zweiten Viertels umgehend einen 0:10 Lauf, jedoch hat das junge Team aus diesen Fehlern offenbar gelernt. Diesmal gab man mit einem eigenen 10:0 Lauf, den Yannick Hildebrandt zum 40:18 (15. Minute) vollendete, umgehend die passende Antwort. Vor allem Playmaker Karolis Babkauskas (17 seiner 20 Punkte in der ersten Halbzeit) übernahm in dieser schwierigen Phase häufig die Verantwortung. Dennoch war die 45:30 Halbzeitführung zwar beruhigend, aber noch nicht die Vorentscheidung.

Nach dem Seitenwechsel zeigte die Eintracht hier dann erneut, dass sie aus dem Vechta-Spiel gelernt hat. Diesmal wurde der berühmte Sack nämlich im dritten Viertel zugemacht. Ein neuerlicher 11:0 Lauf erhöhte den Vorsprung in der 29. Minute auf 62:36, was Coach Toroman anschließend die Möglichkeit gab allen Spielern noch reichlich Einsatzzeit zu geben. Zwar ging das Schlussviertel mit 10:18 verloren, jedoch leuchtete am Ende am ungefährdeter 72:54 Erfolg auf der Anzeigetafel, zu dem alle zwölf Spieler jeweils mehr als zehn Minuten beigetragen haben. „Das war heute eine gute Teamleistung. Vor allem defensiv haben wir bis auf kleiner Phasen sehr gut agiert. Gegen eine sehr starke Reboundmannschaft haben wir heute dagegen gehalten.“, freute sich Trainer Toroman und nannte zugleich einen der Schlüssel zum Sieg. Auffällig waren zudem die 19 Ballgewinne gegenüber nur 6 bei Rendsburg. Ferner konnte man den sonstigen Topscorer des Twisters Pierce Cumpstone bei nur 4 Punkten halten.

RSV: Babkauskas 20, Dogan 17, Goncalo 10, Fülle 7, Paul 5, Hildebrandt 4, Müller 4, Bothe 2, Pölking 2, Skibbe 1, Stenyushyn, Stölzel