RSV Eintracht zündet Offensivfeuerwerk

RSV Eintracht zündet Offensivfeuerwerk

28. November 2016 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

Neuer Punkterekord und erster Auswärtssieg

Rundum zufriedene Gesichter gab es am ersten Adventssonntag bei den Korbjägern des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf sowie den mitgereisten Fans und Verantwortlichen zu sehen. Dank eines sensationellen Offensivfeuerwerks siegten die Brandenburger im Ostderby bei den Rostock Seawolves mit 108:90 (46:46). Der gute Trend des Sieges gegen Wedel und der hauchdünnen Niederlage gegen das Spitzenteam Artland Dragons konnte fortgesetzt und endlich auch in Zählbares umgesetzt werden, denn im letzten Auswärtsspiel der Hinrunde war es der lang ersehnte erste Erfolg auf fremden Terrain. Und das zudem in historischem Ausmaß, denn in all den zehn Jahren Zugehörigkeit zur 2.Basketball-Bundesliga ProB hatte der RSV in fremder Halle noch nie 108 oder gar mehr Punkte in regulärer Spielzeit erzielt. Durch den insgesamt dritten Saisonerfolg klettert das Team von Trainer Thomas Roijakkers auf den neunten Platz und liegt somit nur einen Sieg hinter einem Playoffplatz.

In der mit 46:46 ausgeglichenen ersten Halbzeit deutete sich bereist an, dass die Eintracht-Akteure auf dem Weg zur Hansestadt offensichtlich das richtige Zielwasser getrunken hatten. Doch wer glaubte die 46 Zähler aus dem ersten Durchgang seien nur ein Strohfeuer der bis zu diesem Spieltag schwächsten Offensivmannschaft der Liga gewesen, der sah sich schnell getäuscht. Der RSV konnte Tempo und Wurfeffektivität der ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel nicht nur halten, sondern sogar noch steigern. Allen voran Josh Adeyeye, der im dritten Viertel heiß lief und hier 20 seiner am Ende 30 Punkte markierte. Und die zweistellige Führung (78:68) nach 30 Minuten gaben die Roijakkers-Schützlinge im Schlussviertel auch nicht mehr her. Das lag vor allem an der geschlossenen Mannschaftsleistung in der Offensive, wobei neben Adeyeye auch noch Antoine Myers (24), Dennis Teucher (18) und Niko Schumann (10) jeweils persönliche Saisonbestmarken aufstellten. Für Teucher war es sogar eine neue persönliche Bestmarke. Josh Smith steuerte ebenso starke 17 Zähler bei. Joey Ney kam zwar selbst nur auf zwei Punkte, verteilte dafür aber starke sechs Assists und griff sich gleich zehn Rebounds. Insgesamt traf der RSV über das gesamte Spiel gesehen starke 60% seiner Würfe aus dem Feld (38/63), Rostock aber auch immerhin noch 51% (30/59). Zusammen trafen beide Mannschaften die beeindruckende Zahl von 25 Dreipunktewürfen (RSV 12 – Rostock 13), allerdings wird vor allem die sehr niedrige Anzahl von nur sieben Ballverlusten Coach Roijakkers gefreut haben.

Für den RSV endet am nächsten Samstag um 18 Uhr mit dem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 bereits die Hinrunde. Zugleich ist es auch das letzte Heimspiel in der BBIS-Halle auf dem Kleinmachnower Seeberg im Kalenderjahr 2016, denn nachfolgend muss die Eintracht vor Weihnachten nur noch zweimal auswärts antreten.

RSV: Adeyeye 30, Myers 24, Teucher 18, Smith 17, Schumann 10, Herwig 3, Ney 2, Hildebrandt 2, Paul 2

Foto: CMedia Photography Christian Mühl