Deutlicher Heimsieg gegen dezimierten Vorletzten

Deutlicher Heimsieg gegen dezimierten Vorletzten

1. April 2019 von Marcus Boljahn in 1. Regionalliga Nord, Herren 1

RSV Eintracht schafft ersten Hunderter

Bereits vor dem Tip Off zum vorletzten Heimspiel der Saison gegen die TSG Eagles Westerstede war beim Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften wohl fast jedem Besucher in der Berlin Brandenburg International School auf dem Kleinmachnower Seeberg klar, dass es diesmal nur um die Höhe des Endergebnisses gehen wird. Dies lag nicht unbedingt am bereits feststehenden Abstieg der Nordwestdeutschen, die als Tabellenvorletzter der 1.Regionalliga keine rechnerische Chance mehr auf den Ligaverbleib besitzen. Vielmehr konnte Gästecoach Nenad Cirkovic gerade einmal fünf einsatzfähige Spieler aufbieten, während RSV-Coach Denis Toroman aus dem Vollen Schöpfen konnte. Lediglich die Youngster Maxim Stenyushyn und Max Stölzel standen nicht im Kader, da sie bereits im Vorfeld im Playoff-Achtelfinale der Nachwuchs Basketball Bundesliga erfolgreich mit 81:69 gegen die Metropol Baskets Ruhr agiert hatten.

Mit noch vollen Kräften hielten die fünf tapferen Westersteder zunächst noch recht gut mit, so dass nach dem ersten Viertel nur ein 24:19 auf der Anzeigetafel leuchtete. Die Vorgaben von Trainer Toroman lauteten aber natürlich hohes Tempo, um den durchweg in Zonenverteidigung agierenden Gegner müde zu spielen. Dies gelang mit fortlaufender Spielzeit dann auch immer besser, so dass sich der Vorsprung bereits zur Halbzeit auf 51:28 vergrößerte. Nach dem Seitenwechsel blieb der RSV dann weiter am Drücker, alle Spieler bekamen viel Einsatzzeit und der Vorsprung vergrößerte sich Punkt für Punkt. Youngster Javier Spires war es dann vorbehalten kurz vor Schluss den ersten Hunderter der Saison voll zu machen. Mit zehn Punkten war er einer von vier RSV-Spielern im zweistelligen Punktebereich. Topscorer Matt Dogan schnappte sich neben seinen 26 Punkten auch noch zehn Rebounds.

RSV-Trainer Denis Toroman war dann entsprechend auch zufrieden mit der gezeigten Leistung: „Entsprechend den Umständen haben wir eine gute Leistung gezeigt. Wir haben die Partie heute genutzt, um uns auf die Defensive zu konzentrieren und bereits auf das Spiel nächste Woche in Göttingen vorzubereiten.“. Da der ASC Göttingen mit 83:107 in Neustadt gewann, kommt es nun am nächsten Samstag um 15 Uhr zu einem echten Endspiel um die Meisterschaft. „Wir hoffen natürlich wieder trotz des etwas weiteren Weges auf ähnlich viele mitreisende Fans wie beim Spiel in Wolmirstedt. Das hat uns enorm geholfen, da die Energie der Fans sich sofort auf meine Mannschaft übertragen hat.“, blickt Toroman schon auf das Spiel der Spiele voraus.

RSV: Dogan 26, Fülle 15, Jonah 12, Spires 10, Babkauskas 9, Hildebrandt 8, Goncalo 7, Zivkovic 6, Bothe 4, Paul 4, Pölking 2