Bittere Pleite in Sandersdorf

29. Oktober 2012 von Stephan Reitzig in Herren 2

RSV II verliert bei den BSW Sixers II die Spielkontrolle und die Punkte
Ohne den beruflich verhinderten Topscorer Erik Müller, den am Sprunggelenk gehandicapten Robert Borchert und mit einem noch im Aufbau befindlichen Cameron Neubauer reichte es für den RSV Eintracht Teltow/Stahnsdorf/Kleinmachnow II nicht zu einem Sieg gegen die Bundesligareserve der BSW Sixers. In einem Spiel zweier gleichwertiger Teams unterlag die Eintracht in der 2. Regionalliga Ost am Samstagabend nur knapp mit 64:67.
Der RSV II bekam das Spiel im Sandersdorfer Freizeitzentrum zunächst schnell unter seine Kontrolle, führte mit 25:16 nach zehn Minuten und mit 38:29 zur Halbzeit. Zu diesem Zeitpunkt hatten Leroy Höbold, Kapitän Kai Landvoigt und Mark Schönheit bereits Foulprobleme. „Meine Spieler haben sich insgesamt zuviel mit den Schiedsrichtern als mit der eigenen Leistung beschäftigt“, resümierte Trainer Kai Buchmann. Höbold, am Wochenende einziger echter Center im Aufgebot, bekam nach dem Pausentee schnell sein viertes Foul und wurde anschließend mit einem technischen Foul wegen Meckerns vom Feld gestellt. „Es war dann kaum noch Gegenwehr auf den großen Positionen möglich“, so Buchmann. Immerhin attackierte man im dritten und vierten Viertel weiter aggressiv den Korb der Sixers. Von den 37 Freiwürfen wurden allerdings nur magere 17 verwandelt. Im letzten Angriff des Spiels hatte die Eintracht noch die Chance, sich in die Verlängerung zu retten, doch der letzte Dreier verfehlte sein Ziel.
Topscorer der Begegnung wurden die BSW-Spieler Miguel Lopez und Daniel Lopez mit 22 bzw. 19 Punkten. Ex-RSV-Akteur Roland Winterstein musste sich mit einem Punkt von der Freiwurflinie begnügen. Beim RSV II wurde Cameron Neubauer in nur 20 Minuten Spielzeit bester Korbjäger mit 15 Punkten. Zweistellig punkteten auch Tobias Horn, Kai Landvoigt (beide 13) und Mark Schönheit (10). Die Eintracht ist derzeit mit acht Punkten Tabellenvierter und misst sich in der kommenden Woche mit dem Neuntplatzierten BG Zehlendorf.