Von Berlin nach Brandenburg und von Brandenburg in den Pott

1. Juli 2014 von Stephan Reitzig in Die Junge Liga, Herren 1

Berliner Flügelspieler David Herwig wechselt zur Eintracht, Center Michael Haucke nach Bochum

Weitere Kaderbewegungen gibt es beim RSV Eintracht in der Vorbereitung für die Saison 2014/15 in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Nord zu vermelden. Mit David Herwig von Alba Berlin kann RSV-Trainer Peter Günschel einen talentierten Flügelspieler in Stahnsdorf begrüßen. „Er is ein sehr vielseitiger Spieler, der uns sowohl im Angriff durch seine Wurfgefährlichkeit als auch durch seine Qualitäten in der Verteidigung enorm helfen wird. David wurde in einem der besten Basketballprogramme Deutschlands hervorragend ausgebildet“, sagt Günschel. Der jüngste Neuzugang habe in den letzten Jahren wichtige Erfahrungen auf höchstem Level sammeln können, was ihn laut Günschel befähigen werde, schnell eine wichtige Stütze des Teams zu werden.
Herwig stand zuletzt mit einer Doppellizenz im erweiterten Kader des Erstligateams der Berliner, agierte aber 2013/14 ausschließlich in der Reserve, die in der 1. Regionalliga Nord spielte. Dort erzielte er in 18 Begegnungen durchschnittlich 6,2 Punkte.
Der heute 21-Jährige wechselte 2009 von der Talentschmiede TuS Lichterfelde zum U19-Team der Albatrosse, wo er später in in die Rolle des Mannschaftskapitäns schlüpfte. Drei Kurzeinsätze in der Beko Basketball-Bundesliga sowie zwölf Zweitliga-Einsätze hat Herwig bislang im Bundesliga-Herrenbereich absolviert.

Nicht mehr im RSV-Kader steht Michael Haucke. Der 2,10 Meter große Center wechselt nach viereinhalb Jahren Vereinszugehörigkeit und absolvierter Ausbildung zum Bankkaufmann ins Ruhrgebiet, wo er beim Ligakonkurrenten VfL Astro Stars Bochum jüngst eine Anstellung fand. Er erhält dort einen Zwei-Jahres-Vertrag mit Option auf eine dritte Spielzeit und kann ein Stipendium der EBZ Business School im Studiengang B. A. Real Estate in Anspruch nehmen.
Haucke kam Anfang 2010 von den sportlich angeschlagenen BSW Sixers aus Sachsen-Anhalt zum RSV. Nach einer verletzungsbedingten längeren Pause in der Saison 2011/2012 erzielte er in der Hauptrunde 2012/2013 elf Punkte und neun Rebounds, in den Play-Offs sogar 15,3 Punkte und 13,3 Rebounds pro Spiel. In der abgelaufenen Saison 2013/14 brachte er es in durchschnittlich 18 Minuten Spielzeit auf sieben Punkte und vier Rebounds.
Der RSV bedankt sich herzlich bei Michael für viereinhalb Jahre mit großem körperlichen Einsatz und wünscht ihm alles Gute beim neuen Verein. Die Ligeneinteilung der Pro B sieht Bochum 2014/15 abermals in der Nord-Staffel, sodass man sich recht schnell wiedersieht. Wir freuen uns!