RSV verliert Lokalderby-Premiere

RSV verliert Lokalderby-Premiere

30. September 2018 von Marcus Boljahn in Allgemein

Enttäuschende Niederlage in Königs Wusterhausen

Zweitligaabsteiger RSV Eintracht hat das erstmalige Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel bei den Red Dragons Königs Wusterhausen mit 70:61 (31:24) verloren. Durch die erste Saisonniederlage rutsche die Mannschaft von Trainer Denis auf den fünften Platz zurück und musste die gerade erst errungene Tabellenführung damit an die MTB Baskets Hannover abtreten. Die ebenfalls noch ungeschlagenen Königs Wusterhausener verbesserten sich auf den zweiten Rang.

Anders als in den ersten beiden Saisonspielen hatte der RSV Eintracht diesmal große Probleme ins Spiel zu kommen und legte ein schwaches erstes Viertel (20:10) hin. Zwar verteidigte man zumeist solide, jedoch oftmals zu foullastig, so dass man zur Halbzeit mit einem noch aufholbarem Rückstand von 31:24 in die Kabine ging. Nach dem Seitenwechsel machte sich dann zunehmend die recht hohe Foulbelastung negativ bemerkbar, denn ohne den hohen Verteidigungsdruck und die resultierenden Ballgewinne sollten offensiv auch keine einfachen Punkte mehr herausspringen. Da der Gastgeber die vielen Freiwürfe hochprozentig nutzte (26 von 36), schaffte es der RSV nur noch den zweiten Durchgang nahezu ausgeglichen zu gestalten, schlussendlich aber nicht mehr in unmittelbare Schlagdistanz zu kommen. Am Ende musste Coach Denis Toroman die bittere Niederlage bei seinem Ex-Team erklären und resümierte enttäuscht sowie selbstkritisch: „Ich gratuliere Königs Wusterhausen zu diesem mehr als verdienten Sieg. Ich nehme hierfür aber die volle Verantwortung auf mich, denn ich habe mein Team unter der Woche nicht auf die richtige Art vorbereitet. Zudem konnte ich während des gesamten Spiels keine fünf Spieler finden, welche den von KW angeboten Kampf annehmen und auch beantworten wollten!“

Fast alle Zahlen zum Spiel unterstreichen die Kritikpunkt des Trainers, denn vor allem bei den „Hustle Stats“ lag überall der Gastgeber vorn. So geschehen bei den Rebounds (28:18), wobei hier insbesondere 12 zugelassene offensive Rebounds schmerzen sowie auch bei den Ballgewinnen (16:7). Bester RSV-Werfer war Sebastian Fülle mit 17 Zählern. Matt Dogan kam auf 13 Punkte, Karolis Babkauskas auf 11. Topscorer der Partie war Acha Njei, der 19 Punkte für den neuen Tabellenzweiten markierte. Für den RSV Eintracht bietet sich bereits am Mittwoch in eigener Halle um 16:00 Uhr die Chance wieder auf die Siegerstraße zurück zu kehren, denn dann gastiert der SC Rasta Vechta in der BBIS-Halle auf dem Kleinmachnower Seeberg.

RSV: Fülle 17, Dogan 13, Babkauskas 11, Hasenkampf 6, Paul 5, Pölking 4, Goncalo 3, Stölzel 2, Hildebrandt, Stenyushyn –