Wochenende von purer Aufregung bis zur Niedergeschlagenheit

Nachdem unsere wu11  am Freitag Abend sehr aufgeregt waren, denn sie durften mit der 1. Herrenmannschaft zusammen mit den männlichen Krümel, einlaufen und in der Halbzeitpause ihr Können, vor einem für sie riesigen Publikum, unter Beweis stellen,  hörte das Wochenende für sie mit einer herben Niederlage in ihrem zweiten Punktspiel auf. Man war zu Gast bei den Weddinger Wiesel. Leider konnten wir auch diesmal nicht in voller Besetzung antreten, dazu kam dann noch, dass Laura Stehr (unsere ” größte” Spielerin ), mit einer verletzten Ferse antrat und das Spiel nicht beenden konnte. Dann kam mal wieder dazu, dass eine als Mix-Mannschaft gemeldete, ausgerechnet an diesen Tag leider kein Mädchen hatte, welches hätte spielen können. So traten meine Mädels mit ein wenig Widerwillen gegen die männliche “Übermacht” an. Mutig setzten sich Laura Stehr, Lara Kirsch, Pia Schier und Laura Unger den Jungs entgegen und gingen sage und schreibe 4:0 in Führung, sodas Die Trainerin eine frühe Auszeit nehmen musste. Von da an lief das Spiel eigendlich so, wie es kommen musste. Wir waren im Rückwärtsgang das gesamte Spiel zu langsam und hatten körperlich nicht wirklich was entgegenzusetzten. Zwischenzeitlich blitze mal ein wenig das durch, was die Mädels auch können. Einige gute Pässe gab es zu sehen und ein weiterer erfreulicher Punkt ist dass die Punkteverteilung diesmal auf 6 der 9 Spielerinnen verteilt ist, wobei Laura U. mit 13 Punkten die erfolgreichste war.

Das Fazit bleibt. Jungs spielen einfach einen anderen Basketball als Mädchen und ich bleib der Meinung, wenn eine Mixmannschaft gemeldet ist, muss oder sollte auch so eine am Spielbetrieb teinlehemen, auch im Sinne der reinen Mädchenmannschaften. Doch ich bleib auch dabei, die Mädels können durch soetwas auch lernen sich durchzusetzten und das haben meine teilweise gut gemacht. Also abhaken und auf ein Neues, Mädels. Bin stolz auf euch!!!

Dirk Lihs

Dirk Lihs

Trainer weibliche U13, Teambetreuer Herren 1