Spitzenspiele bei NBBL und JBBL bilden Jahresabschluß

Ehe auch junge Basketballer sich komplett auf das Weihnachtsfest besinnen dürfen, stehen meistens noch die letzten Punktspiele des Kalenderjahres an. Diesmal bekommen die beiden letzten Partien vor der kurzen aber verdienten Pause sogar das Prädikat “Spitzenduell” verliehen…und das völlig zu Recht. RSV/IBBA spielt diese Saison sowohl in der U19 Bundesliga als auch in der U16 Bundesliga einfach einen wirklich guten Ball und musste als Gesamtprogramm erst 1 Niederlage hinnehmen. Am vergangenen Wochenende verloren die NBBL’er verdient in Chemnitz und bekamen damit, laut Coach Martin, den Warnschuß zu rechten Zeit. “Natürlich war es schön eine Siegesserie hinzulegen und dabei wirklich starke Gegner zu bezwingen aber es bleibt eben noch viel Arbeit und vor allem sollte man Demut beweisen…einige Spieler waren auf dem besten Weg dies fast zu vergessen”, so der erfahrene Coach. Am kommenden Sonntag trifft Martin nun also mit seinem Team auf die BBT Göttingen und damit auf den punktverlustfreien Tabellenführer. Die Niedersachsen sind ohnehin das einzige NBBL Team der aktuellen Saison, welches Ligaweit noch keine Niederlage erfahren musste. “Wir sind unheimlich heiß auf dieses Spiel und wollen beweisen, dass wir besser sind. Am liebsten würden wir schon heute gegen Göttingen spielen” zeigt sich RSV/IBBA Forward Cameron Neubauer bereit für das Spitzenspiel.
Göttingen, gecoacht von Sebastian Förster, lebt von einer unfassbar intensiven Teamdefense und starken Einzelspielern in der Offense. Es gibt bei den Niedersachsen keinen klassichen Insidespieler und daher rennen die Jungs wie die Teufel das Feld auf und ab und schließen ohne groß nachzudenken ab. Klingt ein wenig wirr – ist aber völlig beabsichtigt. “Wir sind sehr gut auf das Spiel von Göttingen vorbereitet und haben uns ein paar Kleinigkeiten zurecht gelegt. Wir wollen uns aber wie immer, weniger auf den Gegner konzentrieren, sondern unser Spiel durchbringen. Mit der Rückkehr von Cam und Robin haben wir auch wieder mehr Stabilität unter dem Korb – das wird uns viel Ruhe geben” so Martin.
Gespielt wird wie immer, in der Sporthalle Elbestraße, in Teltow Stadt. Tip Off ist um 13:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ebenfalls am Sonntag und ebenfalls zu einem Spitzenspiel kommt es für die JBBL Mannschaft um Teamcaptain Daniel Mixich. Um 11:00 Uhr, trifft man auf den Dauerrivalen TuSLichterfelde. Die Mannschaft aus Südberlin startete mit vielen Vorschußlorbeeren in die Saison und galt als “the team to beat” in der Vorrunde Nordost. TuSLi Headcoach Florian Brill vereint in seinem Kader individuelle Qualität pur. Diverse, vom DBB vorgesichtete, Spieler der Jahrgänge 97 und 98 zieren auf dem Papier den Kader und rufen völlig zu Recht viel Respekt bei sämtlichen Gegner hervor. Einzig – der Erfolg bleibt bisher aus. Zwei Siegen stehen bereits 3 Niederlagen gegenüber. Besonders die hohe Klatsche bei ALBA (48:76) am vergangenen Wochenende ist ungewöhnlich. “Das ganze Gerede um die Hintergründe bei TuSLi geht uns nichts an. Wir können und werden ganz entspannt dort anreisen und unser Spiel spielen. Wir haben bisher das große Glück eine wirklich schöne Saison zu erleben und uns selbst am meisten überrascht. Egal wie dieses Spiel in Lichterfelde ausgeht – für uns wird sich nichts ändern. Der Druck liegt bei den Hausherren” so JBBL Co-Coach Sebastian Ludwig.
Im Hinspiel konnte RSV/IBBA erst nach Verlängerung das Spiel gewinnen und sah phasenweise schon wie der Verlierer aus. Umso mehr war die Freude groß, dann doch den 89:86 Sieg dank unbändigem Siegeswillen sichern zu können. Damals waren beide Teams komplett – ob das auch diesmal so ist bleibt abzuwarten. Auf beiden Seiten sind Spieler verletzt oder aus anderen Gründen aktuell nicht im Training. Gespielt wird um 11:00 Uhr, in der Sporthalle Osdorfer Straße, in Berlin-Lichterfelde.

Kai Buchmann

Trainer, Jugendkoordinator