Nachwuchs-Double-Header am kommenden Sonntag!

Nachwuchs-Double-Header am kommenden Sonntag!

21. Oktober 2011 von Kai Buchmann in IBBA, JBBL, NBBL

Nach dem gelungenen Saisonstart am vergangenen Wochenende geht es nun Schlag auf Schlag für unsere IBBA-Teams in JBBL und NBBL. Bereits um 11:00 Uhr trifft die IBBA in der JBBL auf das Team aus Göttingen und um 14:00 Uhr findet dann die NBBL-Begegnung IBBA gegen den DBV Charlottenburg statt. Ein echter Jugendbundesliga Double-Header also, der unseren Zuschauern in der Stubenrauchsporthalle (Stubenrauchgrundschule, Elbestraße 28, in 14513 Teltow) geboten wird. Der Eintritt ist für beide Spiele frei.

Während Göttingen in der JBBL ebenso erfolgreich gegen Hannover in die Saison startete, musste DBV-Coach Semra Ilhan am ersten Spieltag in der NBBL eine Niederlage ihres Teams hinnehmen. Doch brachte man dabei den großen Gruppenfavoriten ALBA Berlin heftig ins Wanken. Erst nach Verlängerung verloren ihre Jungs in gelb-blau und verschafften sich so mit diesem Ergebnis gehörig Respekt in der Basketballszene. Unser NBBL-Team erwartet also einen sehr ernstzunehmenden Gegner. In wie weit man in der Lage sein wird, gegen diesen zu bestehen, bleibt abzuwarten, denn Forward Cameron Neubauer gilt weiterhin als verletzt und kann aktuell nicht mit dem Team trainieren. Die sportmedizinische Abteilung arbeitet jedoch fieberhaft an seiner Rückkehr auf das Basketballfeld. Auch Topscorer Lino Atmowihardjo kann aktuell nicht mittrainieren, da ihn eine Grippe und leichtes Fieber ans Bett fesseln. Beide werden zwar am Sonntag voraussichtlich wieder ins Geschehen eingreifen können, man wird jedoch den Trainingsrückstand deutlich merken.

Vor Beginn des NBBL-Spiels werden die Verantwortlichen der IBBA den Vorstandsvorsitzenden des Premium-Partners „Berliner Bäder-Betriebe“, Herrn Dr. Klaus Lipinsky, in der Halle begrüßen. Ihm wird hinsichtlich der Verlängerung unseres Kooperationsvertrages als kleines Dankeschön ein Trikot mit den Unterschriften aller JBBL und NBBL Spieler überreicht. „Wir freuen uns riesig, dass uns die Berliner Bäder-Betriebe auch nach der Übernahme der IBBA in unser Programm erhalten geblieben sind“, so Daniel Fritzsche, RSV-Manager und Vorsitzender der IBBA. Die Berliner Bäder-Betriebe, die mit der IBBA bereits in die dritte Saison gehen, bieten als größter kommunaler Badbetreiber in Europa in über 60 Hallen-, Frei- und Sommerbädern ideale Voraussetzungen für ein regelmäßiges Schwimm- und Bewegungstraining. „Ein erfrischendes Angebot das natürlich auch unsere Spieler gern nutzen“, so Fritzsche.