JBBL mit kollektiven “black out” gegen ALBA

Die JBBL Mannschaft von RSV/IBBA verliert den Spielauftakt ins Jahr 2013 mit 65:94 (34:35) gegen ALBA Berlin – und das völlig verdient! Mit einem kollektiven “black out” in der zweiten Halbzeit “erkämpft” man sich erfolgreich die erste Saisonniederlage gegen starke Albatrosse. Nur in den ersten 8 Spielminuten zeigen die Hausherren im Spitzenspiel der Gruppe Nordost ihre Klasse und führen verdient mit 12:4. Danach ging nichts mehr und allein ALBA spielte hochklassigen Basketball. Liegt RSV/IBBA nach dem ersten Viertel noch 20:17 in Führung, drehen die Gäste das Spiel mit zwei tollen letzten Angriffen über Ex-RSV/IBBA Spieler Tim Schneider und führen zur Halbzeit mit 35:34.
In der zweiten Halbzeit passiert jedoch der beschriebene black out. RSV/IBBA findet zu keine Zeitpunkt zum eigenen Spiel und lässt sich von den Gästen in eigener Halle vorführen. 20:31 und 11:28 enden die Viertel 3 und 4 aus Sicht der Hausherren. Der Rest ist verdienter Stolz der Albatrosse über eine beeindruckende eigene Leistung und versteinerte Mienen beim Tabellenführer.
“Glückwunsch an Coach Lwowsky, seinen Trainerstab und natürlich die Mannschaft von ALBA Berlin. Wir haben heute verdient verloren und leider auch in dieser Höhe. Wir waren schon in Lund schwach und unsere Formkurve zeigt aktuell eher runter als hoch. Das soetwas im Jugendbasketball normal ist interessiert uns aber nicht. Wir haben uns vor der Saison viel vorgenommen und werden dieses Ziel durch diese Niederlage nicht aus den Augen verlieren. Um ehrlich zu sein, sind wir ALBA dankbar. Sie haben unser Team ganz genau die Schwächen aufgezeigt – ich bin mir jedoch sicher, dass unsere Spieler nun die Zeichen der Zeit verstehen und mental gestärkt aus dieser Niederlage hervorgehen”, so RSV/IBBA Coach Buchmann nach dem Spiel.

RSV/IBBA JBBL trifft am kommenden Wochenende auf DBV Charlottenburg.

Kai Buchmann

Trainer, Jugendkoordinator