Farmteam sitzt erfolgreich nach

Bereits am Samstagabend holte der RSV Eintracht 1949 II in der 2. Regionalliga Ost seinen sechsten Sieg der Saison und festigte damit den vierten Tabellenplatz. Beim SV Empor Berlin musste die Eintracht allerdings fünf zusätzliche Minuten lang um seine Punkte kämpfen. Das Ringen lohnte sich, denn der RSV II ging mit 99:94 nach Verlängerung als Sieger vom Feld im Prenzlauer Berg.
“Es war das erwartet schwere Spiel gegen erfahrene Berliner”, so Kai Buchmann, der die Mannschaft an diesem Abend betreute. Anfangs fand die Eintracht nicht ins Spiel und kassierte sowohl von außen als auch unter dem Korb viele Punkte. Empor agierte geduldig und nahm viel Tempo aus dem Spiel, was dem jungen RSV-Team offenbar nicht besonders behagte. Zur Halbzeit hieß es sogar 39:48 aus Sicht der Gäste.
In der zweiten Halbzeit legte die Eintracht einen Zahn in der Verteidigung zu. Insbesondere das Aufbauduo Niko Schumann und Daniel Mixich triumphierte nun oft im Eins-gegen-Eins-Spiel. In der Verlängerung übernahm dann Robert Borchert für die Bundesligareserve das Zepter und erzielte zehn Punkte.
Fünf RSV-Spieler punkteten zweistellig, darunter Erik Müller (21) Robert Borchert (20), Daniel Mixich (16), Niko Schumann (13) und Kapitän Kai Landvoigt (11). Für den munter mitspielenden Gastgeber Empor punkteten EX-RSV-Akteur Stolpe (24) und Sebastian Michel (21) am besten.

Stephan Reitzig

Pressesprecher Gemeinde Stahnsdorf