Es bleibt noch viel zu tun…

 

NBBL verliert verdient beim Spitzenreiter der Gruppe Nord-Ost in Bramfeld mit 64:73

 

Boxscore

Endlich wieder mit Robert Borchert und erstmalig in dieser Saison mit Cameron Neubauer aber dafür ohne Robin Jorch trat die NBBL des RSV Kooperationspartners IBBA in Bramfeld an. Die Norddeutschen setzen in dieser Saison fast ausschließlich auf Spieler des Jahrgang 1993 und spielen mit viel Erfahrung und Athletik eine bisher großartige Saison. So bezwang Bramfeld bereits die Piraten aus Hamburg und auch ALBA Berlin.
Die IBBA war aber nicht den weiten Weg die A24 entlang gereist um sich kampflos den älteren Spielern zu ergeben, sondern hatte sich viel vorgenommen. Leider konnte man nicht kontinuierlich diesem Vorhaben folgen und verlor somit auch in dieser Höhe verdient gegen starke Hamburger.

“Unsere junge Mannschaft hat heute wieder eine kleinen Schritt vorwärts gemacht und besonders Cameron und Robert wusste zu überzeugen und haben das Fehlen von Robin unter dem Korb mehr als wett gemacht. Wir müssen nun einfach weiter an uns arbeiten und die Erfahrungen aus den bisherigen Saisonspielen in unser Training einbauen. Unser Fokus liegt auf dem Erreichen der Play Offs. Und das dieses Ziel nicht einfach so erreicht werden würde, war uns allen von Anfang an klar”, so NBBL Headcoach Buchmann.

Am kommenden Sonntag geht es für die NBBL gegen den Stadtrivalen aus Berlin-Lankwitz. Zu Gast ist dann die BBS, welche am heutigen Tage einen tollen Job gegen ALBA Berlin machte und mit nur 10 Punkte verlor. Die IBBA hat großen Respekt vor der Spielweise von BBS und wird sich hoch konzentriert auf diesen unangenehm spielenden Gegner vorbereiten.

Der 3.Spieltag der NBBL Nord-Ost
Braunschweig vs. Charlottenburg 62:65
Göttingen vs. Piraten 80:62
BBS vs. ALBA 77:88
Bramfeld vs. IBBA 73:64

 

Kai Buchmann

Trainer, Jugendkoordinator