Eine dezimierte NBBL Mannschaft erobert die Piratenbucht in Wedel

Auch das Rückspiel gewinnt die IBBA gegen die Piraten aus Hamburg/Wedel. Mit einem 64:59 Auswärtserfolg beendet die Mannschaft um Coach Kai Buchmann die Hauptrunde der Saison 2011/12 und zieht dadurch mit einem Erfolgserlebnis in die anstehenden Play Offs ein. Ob man hier vom zweiten oder dritten Tabellenplatz der Gruppe Nordost startet ist jedoch noch ungewiss. Wie die Herren des RSV sind nun auch die NBBL’er zum Warten verdammt. Nur eine Niederlage des Bramfelder RSV im letzten Saisonspiel bringt Platz 2 – sollte die “andere Mannschaft aus Hamburg” jedoch gewohnt stark auftreten und auch ihr letztes Saisonspiel gewinnen, geht die IBBA als Dritter in die Postseason.

“Paradoxer Weise hätte nur eine Niederlage heute eine schnelle Gewissheit gebracht. So heißt es nun abwarten. Jedoch wird dieses Warten mit einem tollen Gefühl belohnt, denn wir haben uns absolut verdient auch den Sieg in Wedel geholt. Dadurch schließen wir die Rückrunde mit nur einer einzigen Niederlage ab. Das ganze RSV/IBBA Basketballprogramm kann unheimlich stolz auf diese Jungs sein. Nach großen Schwierigkeiten zu Saisonbeginn und trotz ständiger Personalsorgen konnte man 9 Siege bei nur 5 Niederlagen einfahren. Zudem hat die Mannschaft als Ganzes und auch jeder Spieler indidviduell einen deutlichen Schritt vorwärts gemacht! Es macht einfach unheimlich Spaß dieses Team coachen zu dürfen. Und nun kommt noch der “Nachtisch”. Wir sind alle heiß auf die Play Offs und wollen mit aller Macht in die Top4. Denn nur wer große Ziele hat ist in der Lage Großartiges zu leisten.” so ein glücklicher Buchmann.

Ohne die Leistungsträger Jorch, Neubauer, Schulz und Ebot-Etchi begann eine kleine Delegation der IBBA (nur noch mit acht Spielern angereist) mit viel Selbstvertrauen und einer gewohnt starken Defense. Die Piraten fanden einfach keinen Rhytmus und erzielten nur 8 Punkte im ersten Spielabschnitt – mit einer 13:8 Führung beendete die IBBA das erste Viertel. Mit viel Wut im Bauch und nun auch mehr Entschlossenheit drehten die Norddeutschen jedoch das Spiel langsam aber stetisch und gingen mit einer, zu diesem Zeitpunkt absolut verdienten, 25:23 Führung in die Halbzeitpause. Auch das dritte Viertel spielte nur eine Mannschaft wirklich gut – die Hausherren. Alles sah nach einem eindeutigen Spiel für die Piraten aus, doch nun besannen sich die Spieler von Kai Buchmann wieder auf ihre größte Stärke, nämlich ihre Verteidigung. Die daraus resultierenden Ballgewinne wurden entweder im Fastbreak verwertet oder die Hausherren konnten die Angriffswellen der Gäste nur per Foul stoppen – Freiwürfe ohne Ende für die IBBA. Mit einem 45:38 aus Sicht der Internationalen Basketball Akademie ging es in den letzten Spielabschnitt und trotz vieler Ballgewinne der Piraten durch ihre hervorragende Ganzfeldpresse behielt man die Nerven und brachte “das Baby nach Hause”. Neben einer starken Vorstellung der Starter waren besonders die Leistungsexplositionen von Fabian Carels und Dominik Gericke ein ganz wichtiger Faktor für den heutigen Sieg. “Beide haben heute die Chance gehabt dem Team in diesem schweren Spiel zu helfen und es hervorragend gemacht. Das dürfte beiden viel Selbstvertrauen geben. Mit solch tollen Jungs von der Bank ist jede Mannschaft auf der Welt nur schwer zu stoppen” lobt Buchmann die beiden IBBA Spieler.

Nun heißt es für die IBBA eine 3-wöchige Pause zu nutzen sich optimal auf die Postseason vorzubereiten, damit die hohe Zielsetzung nicht ein jähes Ende findet.

Boxscore IBBA at Piraten

Kai Buchmann

Trainer, Jugendkoordinator