Einbruch im letzten Viertel verhindert möglichen Auswärtssieg

Einbruch im letzten Viertel verhindert möglichen Auswärtssieg

13. Oktober 2019 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

TKS 49ers unterliegen in Iserlohn

Drei Viertel lang haben die TKS 49ers beim Gastauftritt in Iserlohn stark agiert und am Auswärtssieg geschnuppert, doch am Ende mussten die Brandenburger erneut mit leeren Händen und einer 93:79 (41:36) Niederlage im Gepäck die fast 500 km weite Heimreise antreten.

Nachdem man zunächst noch ein paar Probleme hatte in die Partie zu finden und sich im zweiten Viertel gar einem zweistelligen Rückstand gegenübersah (37:26, 16. Minute), kämpfte sich das Team von Trainer Kai Buchmann wieder eindrucksvoll zurück. Während man den Rückstand zu den Kangaroos zur Pause bereits auf nur noch fünf Punkte reduzieren konnte, legten die TKS-Korbjäger nach dem Seitenwechsel direkt nach. „Wir haben im dritten Viertel offensiv exzellent agiert. Rückblickend muss man aber sagen, dass wir gerade hier defensiv nicht ganz stabil waren, um so aus unserer besten Phase noch mehr zu machen.“, analysierte Coach Buchmann. Die strauchelnden Gastgeber blieben hier vor allem durch diverse Freiwürfe in Schlagdistanz, so dass die 49ers nur mit einer 62:69 Führung ins letzte Viertel gingen. Hier fing der Gastgeber nun Feuer und fackelte beim vorentscheidenden 18:0 Lauf ein wahres Feuerwerk ab, dem die Brandenburger letztlich nichts mehr entgegen zu setzen hatten. „Gegenüber dem Spiel in Dresden war es über drei Viertel ein klarer Fortschritt. Da müssen wir ansetzen und die Fehler aus dem letzten Viertel auswerten, dann sind wir auf dem richtigen Weg.“, ergänzt Buchmann.

Während die 49ers am Ende nur 57% ihrer Freiwürfe nutzten (13/23), war Iserlohn gerade in dieser Statistik mit 24/29 und 83% Trefferquote deutlich besser. Auch das Reboundduell ging mit 33:25 an die Kangaroos. Bester 49ers-Werfer war Chukuku Emili mit 19 Punkten. Auch Mubarak Salami (16), Petar Zivkovic (14), Sebastian Fülle (12) und Max Stölzel (10) kamen in den zweistelligen Bereich, während Thabo Paul mit 10 Assists und 4 Steals jeweils neue persönliche Bestmarken aufstellte. Zum nächsten Heimspiel kommt am nächsten Sonntag nun der VfL Bochum nach Kleinmachnow.

TKS 49ers: Emili 19, Salami 16, Zivkovic 14, Fülle 12, Stölzel 10, Hildebrandt 3, Paul 2, Hampl 2, Bothe 2, Goncalo 1, Post