Premierenduell in Sandersdorf

1. November 2012 von Marcus Boljahn in Herren 1

RSV Eintracht mit verstärktem Trainerteam

Zuletzt stimmte der Einsatz von jedem Spieler, dennoch stehen die Basketballer des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf nach fünf Auftaktniederlagen als einzig siegloses Team noch immer am Ende der 2.Bundesliga Pro B Nord. Eine nächste Chance an diesem Status etwas zu ändern bietet sich für die Brandenburger dabei am Sonnabend um 18:00 Uhr wenn man bei der BG Bitterfeld/Sandersdorf/Wolfen 06 gastiert.

In der Kurzform nennen sich die Anhaltiner BSW Sixers. Vergleichbar mit dem RSV Eintracht ist es ein Verein mit regionalem Bezug auf drei verschiedene Kommunen, allerdings gründete man sich im Jahre 2006 als Basketball Gemeinschaft aus drei bis dato unabhängig voneinander agierenden Basketballclubs aus Bitterfeld, Sandersdorf und Wolfen. Obwohl die Mitteldeutschen dem gleichen Regionalverband angehören, ist es trotzdem das erste Duell beider Teams im Punktspielbetrieb. Die Sixers schafften es immer etwas zeitversetzt nach der Eintracht in die nächsthöhere Klasse aufzusteigen. Und selbst nach dem Pro B-Aufstieg im Jahre 2011 blieb das direkte Duell zunächst verwehrt, denn die Anhaltiner wurde in die Südgruppe eingeordnet.

Doch nicht nur für beide Mannschaften stellt das Spiel am Sonntag eine Premiere dar, sondern auch für das neue Trainerteam auf Seiten des RSV. Unter der Woche hat der Vorstand die aktuelle sportliche Lage noch einmal analysiert und eine weitere Veränderung, besser gesagt Erweiterung, des Trainerstabs beschlossen. Man verständigte sich darauf, dass in dieser besonderen und schweren Situation die besten und am längsten im Leistungssportbereich beim RSV Eintracht tätigen Trainer künftig das Team führen sollen. Daher leitet Kai Buchmann seit Mittwoch als neuer Head Coach das Pro B-Team. Er wird dabei eng mit Jaime Meißner zusammenarbeiten, der wie ursprünglich vor der Saison vorgesehen weiterhin als Co-Trainer fungiert. „Ich bin dankbar für diese Gelegenheit und ich werde zusammen mit Jaime alles dafür tun, dass wir uns aus dem derzeitigen Loch schnellstmöglich wieder befreien.“, erklärt Buchmann. „Wir werden Bewährtes behalten, aber auch Einiges ändern und hinzufügen. Unter anderem wird es künftig auch vormittägliche Trainingseinheiten geben.“, verrät der neue Coach.

Die erste Bewährungsprobe in Sandersdorf wird dabei aber alles andere als einfach, denn aktuell rangieren die Sixers auf einem sehr guten vierten Tabellenplatz und sind zu Hause noch ungeschlagen. Star der Mannschaft ist dabei der Trainer, denn seit der Aufstiegssaison 2010/11 lenkt der 166-fache deutsche Nationalspieler Stephen Arigbabu die Geschicke von der Seitenlinie aus. Die Mitteldeutschen setzen sportlich auf die beiden starken Amerikaner Jeremie Simmons und Paul Harrison, die 16,0 Punkte, respektive 11,8 Punkte pro Spiel erzielen sowie das deutsche Quintett bestehend aus Tim Lipke, Ralph Schirmer, Frieder Diestelhorst, Sascha Ansehl und Philipp Lieser. Schirmer stieg letztes Jahr mit Leipzig in die Pro A auf und ist mit 14,8 Punkte sowie 8 Rebounds pro Spiel effektivster Akteur. Lipke, Diestelhorst, Ansehl und Lieser verfügen allesamt schon über Erfahrung aus der Pro A und teilweise aus der BBL und sind individuell starke Spieler. Im erweiterten Kader der Sixers steht übrigens auch der 16-jährige Roland Winterstein, der das Basketball-ABC beim RSV erlernte und in diesem Sommer an das Sportgymnasium nach Halle wechselte. Er kam bisher allerdings nur im Farmteam in der Regionalliga zum Einsatz und wartet noch auf seine erste Zweitligaeinsatzzeit.