JBBL verabschiedet sich mit tollem Basketball aus den Playoffs

13. April 2017 von Daniela Wagner in JBBL

Die JBBL-Mannschaft des RSV Eintracht Stahnsdorf traf am letzten Sonntag zum zweiten Spiel in der best-of-three Serie auf die Young Rasta Dragons aus Vechta. Nachdem man im ersten Spiel eine deutliche Niederlage hinnehmen musste, ging es in dieser Partie für die Stahnsdorfer darum, ein mögliches Saisonende abzuwenden und die Serie noch einmal um ein Spiel zu verlängern. Im ersten Viertel verstanden es die RSVler sehr gut den Ball zu bewegen, was immer wieder zu hochprozentigen Abschlüssen führte, die erfolgreich verwertet werden konnten. So schafften es die RSV-Korbjäger das gesamte Viertel über einen leichten Vorsprung beizubehalten. Vor allem die vielen offensiven Rebounds bewahrten die Gäste vor einem höheren Rückstand nach dem ersten Abschnitt (23:21). Im zweiten Viertel stockte der offensive Motor der Stahnsdorfer Jungs etwas, sodass die Young Rasta Dragons die Kontrolle des Spiels ein wenig übernahmen. Immer wieder zweite Wurfchancen ermöglichten ihnen gegen Ende des zweiten Viertels die bis dahin höchste Führung des Spiels (29:36). Die RSVler bissen sich aber am gegnerischen Team fest, weshalb der Vorsprung bis zur Halbzeitpause bis auf fünf Punkte reduziert werden konnte (37:42). Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Dragons besser in die Partie und bauten den Vorsprung schnell auf neun Punkte aus (39:48). Die Jungs des RSV ließen sich aber auch davon nicht beirren und kämpften sich zurück ins Spiel. Man traf nun wieder besser in der Offensive, sodass vor dem Schlussabschnitt nur drei Punkte zum möglichen Ausgleich fehlten (59:62). Somit war in den letzten zehn Minuten der Partie alles offen und jeder Zuschauer, der in die Halle gekommen war, durfte sich auf ein spannendes Ende der Partie freuen. Das letzte Viertel begann so ähnlich wie der vorangegangene Abschnitt. Die Gäste starteten direkt mit einem 8:0-Lauf und vergrößerten den Abstand zwischen beiden Mannschaften wieder auf zehn Punkte (61:71). Dies war eine kleine Vorentscheidung, obwohl sich die RSVler trotz des Rückstandes weiterhin nicht geschlagen geben wollten. Sie kämpften dem drohenden Ausscheiden bis zum Schluss entgegen. Doch vor allem die Reboundüberlegenheit (3:12) der Gäste machte schlussendlich den Unterschied im vierten Viertel. So lautete das Endergebnis 76:82 und die JBBL-Mannschaft des RSV Eintracht Stahnsdorf war damit leider ausgeschieden. Trotzdem war es ein tolles und sehenswertes Spiel – der RSV konnte erhobenen Hauptes vom Spielfeld gehen.
Für viele Spieler des ältesten Jahrgangs 2001 bedeutet dies nun, dass es das letzte Spiel in der JBBL war, da sie im nächsten Jahr altersbedingt hier nicht mehr spielberechtigt sind. An dieser Stelle möchten wir allen Spielern für die erfolgreich verlaufene Saison recht herzlich danken!

Bericht: Tom Arndt