Eastercup Moabit – Interessante Erfahrungen

Eastercup Moabit – Interessante Erfahrungen

21. April 2017 von Daniela Wagner in Allgemein
Ostern einmal anders. Nicht wie gewohnt mit der Familie verreisen oder Zeit verbringen, sondern sich in der Sporthalle aufhalten. So sah bei einigen Mädels und Jungen vom RSV dieses Osterfest aus. Man versuchte sich mit interessanten, internationalen Teams zu messen. So hatten es die Mädels in ihrer Gruppe mit Teams aus Mecklenburg Vorpommern, Paderborn, Finnland, Indien und aus der Mongolei zu tun. Am Karfreitag hatten sie 3 Spiele auf den ganzen Tag verteilt. Das erste am Morgen gegen MV wurde mit 14:24 verloren, was man noch ein wenig auf die Müdigkeit der Mädels schieben könnte. Im 2. Spiel am Mittag, gegen die bissigen Mädels aus der Mongolei, waren unsere Mädels schon besser drauf und zeigten teilweise guten Basketball.
Auch wenn es schwer fiel, gegen eine recht “aggressive” Defense der sehr kleinen Mädels ein geordnetetes Spiel aufzuziehen,konnte man am Ende mit 36:12 gewinnen. Nach dem Spiel gab es überraschenderweise für unsere Mädels kleine Gastgeschenke und es entstand eine nette Sympathie zwischen beiden Teams. Dann hieß es eine lange Pause von fast 6 Stunden zu überbrücken. Familie Ballschmidt hatte die nette Idee, das Team ins Kino, am Potsdamer Platz, einzuladen und damit war dieses Problem auch gelöst. Vielen Dank an Fam. Ballschmidt. Am Abend dann das Spiel gegen  Indien. Wir wussten nicht wirklich, was auf uns zukam, aber von Anfang an zeigten sie, dass sie guten Basketball spielen können und machten es uns sehr schwer. Unsere Mädels fanden in den ersten 3 Vierteln nicht wirklich ins Spiel. Erst im letzten Viertel kam man besser ins Spiel, was dann aber nichts daran änderte, dass wir mit 8 Punkten verloren. Samstag Vormittag musste man dann gegen die sehr groß gewachsenen  Finnen, die einen eindrucksvollen Basketball spielten, ran. Für alle ihre Gegner waren sie zu schnell und technisch super ausgebildet. So war es auch keine Überraschung, dass sie das Turnier gewannen.. Das Spiel ging am Ende deutlich verloren. Am frühen Nachmittag musste man dann noch gegen Paderborn ran und wollte dieses Spiel unbedingt noch gewinnen, um noch einmal gegen die Mongolei spielen zu können. Leider kam es nicht dazu. Man merkte den Mädels dann doch die Anstrengungen an und am Ende, nach großen Kampf und auch trotz lautstarker Unterstützung unseres mu14 Teams, verlor man mit 24:36.
Am Ende stand ein 10.Platz zu Buche. Was aber viel wichtiger ist, alle hatten super viel Spaß, haben für sich einiges mitgenommen und internationale Erfahrung gesammelt. Großen Dank an alle begleitenden Eltern für die Unterstützung und besonders an Katrin Müller für die super Organisation.
Unsere Jungs belegten am Ende des Turniers, nach einem spannenden Spiel gegen Rostock, den 5.Platz. Glückwunsch dazu.
D.Lihs