Zweimal mU14, zweimal gewonnen!

25. November 2015 von Daniela Wagner in Allgemein

Es hat den Anschein, dass sich die Jungen der beiden U14-Mannschaften ganz stark an der 1. Mannschaft orientieren. Zwei Spiele in der Elbestraße und zweimal Herzschlagfinale.

Eltern und Zuschauer, die sich auf einen ruhigen Sonntag eingestellt hatten wurden eines Besseren belehrt. Den Anfang machten die Jungs der Oberliga gegen TusLichterfelde. Sah es zu Beginn so aus, als wäre an einem Sieg nicht zu zweifeln, änderte sich das bald. Insgesamt wirkte die Mannschaft noch nicht wach und die gegnerische Mannschaft konnte ständig den Punktkontakt halten. Gegen Ende des 2. Viertels schien sich das zu ändern, denn der RSV schaffte einen 10 Punkte Vorsprung, mit dem es in die Pause ging. Wer nun dachte, der RSV würde davonziehen, sah sich getäuscht. Im Gegenteil schaffte die Mannschaft von TusLi innerhalb weniger Minuten die Wende und erreichte einen knappen Vorsprung. Von Ortwin „Otti“ Doll wurde bei diesem Spiel ein intensives und vor allem lautstarkes Coaching gefordert. Am Ende schafften es die Jungs des RSV aber doch, mit 65:63 den Sieg nach Hause zu holen.

Eine etwas andere Dramaturgie brachte das 2. Spiel. Die Mannschaft U14 II spielte gegen Hermsdorf. So wie das Spiel begann mussten die Zuschauer davon ausgehen, dass es an diesem Tag eine bittere Niederlage geben würde. Das 1. Viertel ging auch prompt verloren. Vor der Halbzeit schaffte es die Mannschaft den Abstand etwas zu verkürzen, musste aber das 3. Viertel wiederum abgeben. Das letzte Viertel stellte alles auf den Kopf. Innerhalb von 4 Minuten hatte die Mannschaft einen 14 Punktelauf ohne einen Korb von Hermsdorf zuzulassen. 17 Sekunden vor Spielende erkämpften sich die Jungs einen Defensivrebound und spielten jetzt richtig profihaft die Zeit herunter. Vor allem Ben Hauptvogel schützte den Ball mit hervorragendem Dribbling ca. 5 – 6 Sekunden bis zum Spielende. Am Ende stand es dann zur großen Freude Aller 58:56 für den RSV. Ein großes Lob für Coach Jan und das Team!

Von Dietmar Viehweger