Wertung gegen Recklinghausen annulliert – Spielwiederholung am 25. Februar

Spielleitung sieht versehentliche Fehler beim Kampfgericht, nicht jedoch Betrugsabsicht / Wichtiges Spiel am Samstag in Itzehoe

Der RSV Stahnsdorf/Teltow/Kleinmachnow 1949 wird das am 14. Dezember vergangenen Jahres vermeintlich verlorene Spiel bei Citybasket Recklinghausen wiederholen. Das entschied die Spielleitung der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord am Mittwoch. Sie gab in ihrem Bescheid an, dass ein Korb in der fünften Spielminute auf dem Spielberichtsbogen angeschrieben wurde, der faktisch nie gefallen ist. Wenn ein aufgrund von Fehlern zu korrigierendes Spielergebnis ein nach Wertungspunkten umgekehrtes Spielergebnis zur Folge hat, ist die Spielleitung als Kontrollinstanz gemäß Spielordnung dazu verpflichtet, einzuschreiten.
Schnell und unkompliziert haben sich die Vereine auf einen Ersatztermin geeinigt: Gespielt wird die Wiederholung am Mittwoch, 25. Februar, um 20 Uhr, in Recklinghausen. Ein Termin außerhalb der wenigen verbliebenen Wochenenden war ohnehin wahrscheinlich, zumal das Spiel als Vorgabe der Zweiten Basketball-Bundesliga zwingend im Februar ausgetragen werden sollte und beide Mannschaften mindestens einen spielfreien Tag zum nächstfolgenden Spiel einhalten mussten.

Trotz dieser beherrschenden Nachricht der Woche geht der Spielbetrieb unvermindert weiter. Angesichts des extrem eng zusammengerückten Tabellenfeldes – die Plätze 5 und 12 trennen lediglich vier Wertungspunkte – muss das Spiel am kommenden Samstag beim SC Itzehoe wohl als sprichwörtliches “Vier-Punkte-Spiel” bezeichnet werden. Denn die Eagles stehen aktuell mit zwei Wertungspunkten Vorsprung auf jenem Rang, den die Eintracht mit Abschluss der Hauptrunde am 7. März gern einnehmen möchte – dem achten.
Peter Günschels Team trifft am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle des Sophie-Scholl-Gymnasiums auf den Club aus dem Hamburger Vorort, der im zuletzt ebenfalls starke Verletzungssorgen hatten. Als eines von nur drei Teams in der Nord-Staffel schafften es die Schleswig-Holsteiner, zuhause weniger Spiele zu gewinnen als zu verlieren (4-5). Von den letzten zehn Spielen konnten die Männer von Trainer Paul Larysz lediglich drei für sich entscheiden. Dennoch gibt es extrem starke Spieler auf Seiten der Itzehoer: Jonathon Williams ist der nach Punkteschnitt zweitbeste ProB-Spieler (21,8) und holt zudem 7,6 Rebounds. Von ihm hängt derzeit der Erfolg im Spiel der Gastgeber maßgeblich ab. Aufbauspieler Kostas Karamatskos steuert acht Punkte und 4,6 Korbvorlagen pro Partie hinzu. Mit Lars Kröger (Ringfingerbruch) und Yannick Evans (Daumenverletzung) fallen indes zwei deutsche Schlüsselspieler auf den großen Positionen länger aus. Einiges spricht also dafür, dass der RSV, bei dem Thomas Schoeps noch verletzt fehlt und sich Tyler Hines aktuell mit Achillessehnenproblemen plagt, zwei Punkte an der Stör entführen kann.

Stephan Reitzig

Pressesprecher Gemeinde Stahnsdorf