Weitere Ostderby-Premiere zum Einheitstag

3. Oktober 2014 von Marcus Boljahn in Herren 1

RSV Eintracht reist nach Elbflorenz

Nachdem es bereits beim erfolgreichen Saisonauftakt mit dem 82:75 gewonnenen Duell gegen die Rostock Seawolves die Premiere eines Ostderbies gab, geht es für die Basketballer des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf quasi genauso weiter. Denn erneut sieht der Spielplan ein Derby gegen einen Verein aus den neuen Bundesländern vor und ebenso gab es diese Partie noch zuvor in der Vereinsgeschichte in einem Punktspiel.

Hierfür begeben sich die Brandenburger am Einheitstag auf die vergleichsweise kurze Reise nach Südosten zu den Dresden Titans, wo die Elbstädter in der Margon Arena um 16 Uhr zu ihrem Heimauftakt bitten. Im Gegensatz zu Rostock sind die Sachsen jedoch kein Liganeuling, sondern gehörten bisher zur Gruppe Süd der 2.Bundesliga Pro B. Auch die Titans hatten es zum Saisonauftakt mit einem Aufsteiger zu tun, allerdings unterlagen die Dresdener bei den Itzehoe Eagles mit 68:81. Mit Aufbauspieler und Kapitän Philipp Lieser (16 Punkte) sowie den beiden US-Amerikaner Kevin Butler (15) und Damon Smith (12) kamen dabei nur drei Akteure in den zweistelligen Punktebereich. Obwohl die Elbflorenzer das Reboundduell für sich entscheiden konnten, reichte dies nicht, um die Abschlussschwäche (nur 36% Wurfquote) wettmachen zu können.

Während Dresden also die Auftaktpleite ausmerzen will, möchte der RSV Eintracht natürlich einen ähnlich guten Start hinlegen, wie in der letzten Spielzeit. Da Coach Peter Günschel jedoch weiterhin verletzungsbedingt auf Kellen Williams verzichten muss, wird dies ein äußerst schweres Unterfangen gegen den letztjährigen Südzweiten, der bis auf Max von der Wippel aus dem Vollen schöpfen kann. Man hofft allerdings darauf, dass aufgrund der kurzen Entfernung der eine oder andere Fan das Team diesmal auch auswärts unterstützen wird.