Vorletztes Auswärtsspiel führt in Hansestadt

Vorletztes Auswärtsspiel führt in Hansestadt

21. März 2019 von Marcus Boljahn in 1. Regionalliga Nord, Herren 1

RSV-Korbjäger reisen nach Eimsbüttel

Nur noch vier Spiele sind in der 1.Regionalliga Nord zu bestreiten und dennoch ist noch keine der wesentlichen Entscheidungen gefallen. Während der Meistertitel und damit das sportliche Aufstiegsrecht in die 2.Basketball-Bundesliga ProB zwischen dem ASC Göttingen und dem RSV Eintracht ausgefochten wird, befinden sich alle Vereine ab dem derzeitigen sechsten Platz immer noch im Abstiegskampf. Einer dieser Clubs ist der Eimsbütteler TV aus Hamburg, der mit einer Bilanz von 11 Siegen gegenüber 15 Niederlagen auf dem zehnten Platz rangiert. Somit wird das Duell zwischen den Hansestädtern und dem RSV Eintracht, welches am Sonntag um 16:00 Uhr als letzte Partie des 27.Spieltages beginnen wird, entscheidenden Einfluss auf die Situation an beiden Enden der Tabelle haben. Göttingen eröffnet den Spieltag bereits am Sonnabend um 15:00 Uhr mit dem Duell gegen den VfL Stade, für den es als Tabellenvierten um nichts mehr geht.

RSV-Coach Toroman erwartet kampfstarken Gegner

Die Eimsbütteler zeigten zuletzt eindrucksvoll, dass sie sich mit allen Kräften gegen den drohenden Abstieg stemmen werden. Fünf der letzten sechs Partien konnten die Elbstädter siegreich gestalten, wobei die einzige Niederlage nur mit 94:103 gegen den ASC Göttingen kam. Die beiden absoluten Leistungsträger der Hamburger sind dabei Tysem Lyles mit 24,4 Punkten pro Spiel und Vidmantas Uzkuraitis, der mit 22,2 PpS ähnliche Korbgefahr ausstrahlt. Marcel Hoppe mit 11,2 PpS ist der dritte Eimsbütteler, der zweistellig im Schnitt punktet. Die weiteren Leistungsträger sind Fabian Pätsch (7,5 PpS) und Leonard Eckmann (7,2 PpS). RSV-Coach Denis Toroman weiß um die Schwierigkeit der anstehenden Aufgabe. „Eimsbüttel wird mit allen Mitteln gegen den Abstieg kämpfen. Die letzten Ergebnisse zeigen eindrucksvoll, wie sehr sie sich zuletzt entwickelt und gesteigert haben. Wir wollen aber natürlich unsere zuletzt guten Leistungen bestätigen und auch dort bestehen.“, erklärt der Trainer im Vorfeld des Duells der abgesehen von Göttingen beiden formstärksten Teams der Liga. Die Brandenburger reisen immerhin mit der Empfehlung von zuletzt acht Siegen in Folge und voraussichtlich auch in voller Besetzung an. Youngster Max Stölzel, der beim Heimsieg letzte Woche gegen Cuxhaven noch krankheitsbedingt gefehlt hatte, bestreitet am Vortag in Trier das NBBL ALLSTAR Game im Team Nord, für das er nominiert wurde.