Saisonauftakt nach Maß für das Farmteam

Saisonauftakt nach Maß für das Farmteam

30. September 2019 von Marcus Boljahn in Herren 2

Nachdem die anderen Teams bis auf die NBBL bereits in den Wettkampf eingestiegen sind, begann am Sonntag um 19 Uhr auch für das Team der Herren 2 wieder der Spielbetrieb. Das Team ist auch in diesem Jahr wieder sehr jung. Die Philosophie ist immer noch, dass hier für die erfahrenen Spieler hochwertige Spielzeit zur Verfügung gestellt wird und Nachwuchsspieler aus der NBBL hier zusätzliche Spielzeit erhalten. Aber auch die Jugendspieler unserer Herren 1 sollen hier zusätzlich noch wichtige Minuten erhalten, um sich auf die Spiele in der ProB vorzubereiten.

Da die ProB erst am Sonntag nach Dresden musste, hatte man also am Samstag genau diese Konstellation. So bestand die Startformation auch aus den Spielern, die bereits im letzten Jahr gemeinsam hier den Aufstieg erspielt hatten: Joshua Bothe, Javier Spires, Richard Steinmetz, Jordan Müller und Jonas Wagner. An der Seitenlinie steht etatmäßig wieder Ortwin Doll. Da dieser aber noch im wohlverdienten Urlaub weilte, übernahm der sportliche Leiter Vladimir Pastuschenko das Coachingzepter, da er die Spieler seit Jahren kennt.

Der RSV begann trotz seiner Jugend souverän. Damit hatte man auf Seiten des letztjährigen Vizemeisters Tiergarten ISC 99 offenbar nicht gerechnet. Obwohl das Viertel 27:16 endete, hielten zu diesem Zeitpunkt nur die Freiwürfe des Gegners das Team im Spiel. Bei 8:3 Fouls und 10:1 Freiwürfen zugunsten des Gegners konnte man erkennen, dass es der Gegner nicht leicht hatte, sich auf das schnelle und defensivstarke Teamplay des RSV einzustellen. Auf Seiten des RSV lief der Ball und auch der Wechsel der Spieler führte nicht zu nennenswerten Brüchen im Spiel. Natürlich sind die Spieler auf Seiten von TISC – allen voran Jonas Böhm – erfahren genug, um mit solchen Situationen umzugehen. Aber auch im zweiten Viertel lief es wie geschnitten Brot auf Seiten des RSV. Auch wenn Trainer Pastuschenko zwischenzeitlich die Defensive immer wieder einforderte, war es ein schnelles und intensives Spiel auf Augenhöhe. So ging man dann also mit einem kleinen Polster von 13 Punkten in die Halbzeitpause. Im Übrigen haben die „jungen Wilden“ sowohl das erste als auch das zweite Viertel jeweils mit einem Dreier-Buzzerbeater beendet zunächst war Max Brandt erfolgreich und zur Pause dann Jonas Wagner.

Die ungefähr 30 Zuschauer freuten sich auf einen erfolgreichen Fortgang des Spiels – aber es kam natürlich ganz anders. Wir auch im Spiel der ProB eine Woche zuvor kam man nicht ins Spiel. Nach einem 7:0 Lauf des Gegners versenkte Jonas erneut einen Dreier und verschaffte dem Team dadurch wieder ein bisschen Luft. Während TISC immer besser ins Spiel kam und deutlich besser verwandelte, ließ auf Seiten des RSV die Konzentration nach. Trainer Pastuschenko musste wieder lauter werden. Immer wieder gelang es TISC mit kleinen Zwischenspurts, den zäh erkämpften Vorsprung schmelzen zu lassen. So sah man sich denn am Ende des 3. Viertels und nach einem 9:0 Lauf nur noch einem schmalen Polster von 5 Punkten gegenüber. Doch aufgeben ist ja bekanntlich keine Option und der Coach musste dann bei einem auf 3 Punkte geschmolzenen Vorsprung, eine taktische Auszeit nehmen, um noch einmal Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Zuschauer hätten diese Ruhe auch gebraucht – denn anschließend lag man bei nur noch etwas über einer Minute zu spielen, mit einem Punkt in Führung. Jordan Müller und Leonik Wadehn konnten dann zum 80:75 verwandeln, was etwas Luft verschaffte. Jetzt hieß es in erster Linie, Zeit von der Uhr nehmen. Durch einen technischen Fehler des Gegners und ein anschließendes Stopp-the-clock-Foul konnten man erneut auf 8 Punkte enteilen.
Schließlich konnte TISC noch auf 83:77 verkürzen – der Sieg jedoch blieb beim Heimteam!

Zum Team zählten weiterhin: Felix Mensing / Daniel Hajian / Max Stölzel / Florian Fürstenberg / Johannes Mavridis – auch sie haben alle ihren Teil zu diesem Sieg beigetragen!

Autor: Daniela Wagner