RSV/IBBA: NBBL unterliegt in letzter Sekunde Oldenburg

18. Februar 2014 von Christopher Schreiber in NBBL, News

Buzzerbeater bringt Entscheidung beim Auswärtsspiel der NBBL in Oldenburg. Schmikale entscheidet dramatisches Spiel in letzter Sekunde.

Es war ein hochdramatisches Spiel am Sonntag zwischen RSV/IBBA und der Baskets Akademie Weser Ems/Oldenburger TB. Bei 9,8 Sekunden Restspielzeit und eigenem Ballbesitz hatte das Team von Andreas Martin alle in der eigenen Hand. Nach gut umgesetztem Spielzug hatte Leon Bahner 4 Sekunden vor dem Ende die Chance das Spiel zu entscheiden, doch sein Wurfversuch verfehlte das Ziel knapp. Oldenburg sicherte sich den Rebound, ein langer Pass zu Lucien Schmikale und der DBB Nationalspieler entscheidet mit seinem letzten Wurf genau mit der Schlusssirene das Spiel. Fassungslosigkeit beim Auswärtsteam, Jubelorgien beim Heimteam folgen wenige Sekunden später. Am Ende machen Kleinigkeiten den Unterschied aus.

Sowohl die Oldenburger als auch der Spielgemeinschaft RSV/IBBA war die wichtige Bedeutung des Spiels klar. Mit einem Sieg in der Halle am Haarenufer wollte sich das U19-Bundesligateam um Kapitän Mert Basar die Chance auf den 7.Tabellenplatz offen halten, Oldenburg einen letzten Angriff auf Tabellenplatz zwei starten. Ohne Mark Schöheit (persönliche Gründe), Sönke Leh (Trainingsrückstand) und Heiko Ekrutt (Fingerverletzung) ging es es nach Oldenburg. Jan Niklas Wimberg der am Abend zuvor beim Pro B Spiel krankheitsbedingt noch nicht einsatzfähig war, stand hingegen im Aufgebot der Gastgeber. Beide Teams starteten mit hoher Intensität in das Spiel, individuelle Fehler auf beiden Seiten sorgten jedoch für ein punktearmes 1.Viertel, welches das Team von Christian Held mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Doch angetrieben von Daniel Mixich, Leon Bahner und Joanic Grüttner Bacoul startete RSV/IBBA einen kleinen Lauf und konnte dank guter Verteidigung immer wieder einfache Punkte erzielen. Mit 21:14 ging das 2.Viertel an die Gäste und somit stand eine 33:28 Führung zur Halbzeit auf der Anzeigetafel. Joanic Grüttner Bacoul hatte zum Seitenwechsel bereits sechs Punkte, sechs Rebounds und vier Assists gesammelt und Oldenburgs Topscorer Wimberg defensiv gut unter Kontrolle.

Das dritte Viertel verlief ebenfalls sehr ausgeglichen, mit leichtem Vorteil für die Gastgeber. Gerade in der Defense hatte man einige Probleme das Oldenburger Spiel zu stören. Trotzdem gingen die jungen Stahnsdorfer mit einer vier Punkteführung in den letzten Abschnitt. Hier entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, bei dem es viele Führungswechsel gab. Wenn immer ein Team drauf und dran war sich abzusetzen, konterte das andere Team mit einem Lauf. In der letzten Minute hatte man dann mehrfach die Chance das Spiel an der Freiwurflinie zu entscheiden, doch lediglich ein aus sechs Freiwurfversuchen fand sein Ziel und somit konnten die Oldenburger in Person von Robert Drijencic per Dreier ausgleichen. Alles was danach passierte ist bekannt.

Die Niedersachsen bleiben mit diesem Sieg in Lauerstellung auf die Piraten Hamburg und den zweiten Tabellenplatz, während RSV/IBBA sich nun nicht mehr vom achten Tabellenplatzt verbessern kann. Somit trifft man in der 1.Playdownrunde auf den Tabellenfünften der Divison West. Nach momentanem Stand das BBT Göttingen. Bevor es in die Playdownrunde geht, steht am kommenden Sonntag noch ein Auswärtsspiel in Vechta an und übernächstes Wochenende ein Heimspiel gegen Braunschweig an.

Punkteverteilung RSV/IBBA: Bahner (16 Punkte/7 Rebounds), Mixich (13), Basar (9), Grüttner Bacoul(8/8), Vierhuve (7), Tyrekidis, Decker (4), Baumann (1), Gutsche, Gienapp