RSV holt US-Boy Tyler Hines aus Mazedonien

12. Dezember 2014 von Stephan Reitzig in Allgemein, Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

Bruder des bekannten Euroleague-Spielers Kyle Hines kommt nach Stahnsdorf / Erster Einsatz wahrscheinlich am Samstag in Recklinghausen

Pünktlich zum Rückrundenstart hat sich der RSV Eintracht Stahnsdorf/Teltow/Kleinmachnow 1949 nochmals personell verstärkt. Mit Tyler Hines stößt ein großer Flügelspieler mit klangvollem Namen zur Mannschaft von Trainer Peter Günschel. Hines‘ Bruder Kyle spielte 2010/11 für die Brose Baskets Bamberg in der Beko BBL und ist derzeit beim vielleicht besten europäischen Basketballclub, ZSKA Moskau, ein wichtiger Rollenspieler.

Sein vier Jahre jüngerer Bruder Tyler war zu College-Zeiten für die Mannschaft Maryland Eastern Shore in der Stadt Princess Anne tätig und nahm 2012 sogar am NBA Draft teil. Während seiner Profilaufbahn spielte er bereits in der ersten griechischen Liga bei GS Peristeri, einem Basketballklub vor den Toren Athens. Zuletzt war der 1,98 Meter und 104 Kilogramm schwere Hines in Mazedoniens erster Liga bei KK Kumanovo als Spieler aktiv. Dort agierte er in elf Spielen, spielte durchschnittlich rund 13 Minuten und brachte es dabei auf 3,2 Punkte und 3,4 Rebounds. Zuvor in Peristeri spielte er im Schnitt 14 Minuten und markierte dort 4,8 Punkte und 3,2 Rebounds. Coach Günschel hält den 24-Jährigen für einen „sehr physischen und athletischen Spieler, der sich exzellent unter den Körben durchsetzen kann, außerdem für einen guten Rebounder und Verteidiger, der schnell auf den Füßen ist.“

Details findet ihr hier: http://basketball.realgm.com/player/Tyler-Hines/Summary/19397

„Durch Kellen Williams‘ Pause bin ich sehr froh, in Tyler endlich Ersatz gefunden zu haben. Er ist ein Spieler besonderen Formats, der bereits Erfahrung auf höchstem europäischem Niveau sammeln konnte. Seine Qualität an beiden Enden des Spielfeldes gibt uns eine neue Dimension und wird unsere gesamte Mannschaft stärker machen“, sagt Trainer Peter Günschel.

Am Samstag um 19.30 Uhr startet der RSV in die zwölf Spiele lange Rückrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord. Gegner in der Vestischen Arena Alfons Schütt Recklinghausen ist der heimische Verein CityBasket, also die Mannschaft, gegen die die der RSV seinen letzten Sieg einfuhr, und zwar ein 80:67 vor vier Wochen zuhause in Kleinmachnow. Es wartet also die erste Bewährungsprobe für Tyler Hines im deutschen Basketball.

Thomas Schoeps fällt nach einer Verletzung der Plantarsehne während des Bochum-Spiels aus. Colin Cravens Einsatz ist aufgrund einer hartnäckigen Adduktorenverletzung fraglich, Joanic Grüttner Bacoul kann nach überstandener Wadenverletzung wahrscheinlich wieder spielen.

Derzeit rangiert die Eintracht mit fünf Siegen und sieben Niederlagen auf Platz 11 und damit auf einem Rang, der nur ein Ticket für die Play-Downs bereithält. Allerdings hat der Fünftplatzierte Leipzig nur einen Sieg mehr als der RSV, was die ziemlich volatile Tabellensituation verdeutlicht. Auch Recklinghausen (6:6) hat als Siebtplatzierter eine nur geringfügig bessere Bilanz als der RSV. Die Männer aus Nordrhein-Westfalen sind äußerst heimstark (5-0) und schlugen dort zuletzt Topteams wie Rostock und Leipzig. „Sie verteidigen zu Hause extrem gut und erlauben dem Auswärtsteam gerade einmal 58 Punkte im Schnitt“, sagt Günschel über eine sehr ausgeglichene und tief besetzte Recklinghausener Mannschaft.