RSV hält Anschluß an die Playoff-Plätze

Gegen Bochum gelingt der Eintracht der erste Heimsieg seit acht Wochen

Wichtige zwei Punkte hat der RSV Eintracht Stahnsdorf/Teltow/Kleinmachnow 1949 am Sonntag eingefahren: Am 17. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord gelang der Mannschaft von Peter Günschel ein knappes, aber verdientes 80:78 (32:38) gegen den VfL AstroStars Bochum. Es war der erste Heimsieg seit dem 16. November 2014, als Recklinghausen geschlagen wurde. Noch höhere Bedeutung erlangt der heutige Heimerfolg, zumal die Gegner um den Einzug in die Play-Offs ebenfalls punkteten und der Abstand zum letzten Aufstiegsrunden-Platz somit weiterhin nur vier Punkte beträgt.

Die Eintracht fand schlecht ins Spiel, ließ sich ein ums andere Mal im Umschalten von Angriff auf Verteidigung überrennen und geriet so nach zehn gespielten Minuten mit 13:26 ins Hintertreffen. Bessere Trefferquoten von außen und innen sowie eine gute Freiwurfquote ermöglichten der Eintracht den Anschluß zur Halbzeit (32:38).
Punkt für Punkt arbeitete sich der RSV nun an den Gast heran und ging mit 57:56 (29. Minute) zum ersten Mal seit dem allerersten Korb der Partie in Führung. Die Brettspieler der Gäste zollten langsam, aber sicher der steigenden Foulbelastung Tribut.

Ein 9:0-Lauf Anfang des Schlußviertels brachte Bochum nochmals 59:67 in Führung, doch die von Coach Günschel in der 34. Minute beantragte Auszeit verfehlte ihre Wirkung nicht: Mit hohem persönlichen Einsatz riss die Eintracht nun die 285 Zuschauer in der BBIS-Sporthalle mit und drehte den Spieß mit einem 11:1-Lauf um.
An der Freiwurflinie machte der RSV den sechsten Saisonsieg sicher.

Beste Korbjäger bei den Gastgebern wurden Tyler Hines mit 25 und Travis Smith mit 24 Punkten. Beide verwandelten alle persönlichen sieben beziehungsweise sechs Freiwürfe. Für die AstroStars war Michael Sherburne mit 20 Punkten, darunter fünf Dreier, der gefährlichste Schütze.

“Das erste Viertel haben wir verschlafen. Leider hat sich Thomas Schoeps am Donnerstag beim Training erneut verletzt und fällt länger aus. Unter diesen widrigen Umständen haben wir heute eine großartige Leistung gebracht”, sagte RSV-Trainer Peter Günschel in der anschließenden Pressekonferenz.

“Abgesehen vom Spielbeginn haben wir nicht die gewünschte Intensität gezeigt. Nach dem ersten Viertel wiegten wir uns in Sicherheit. Einfache Ballverluste, viele zugelassene Offensivrebounds, zeitweise Tiefschlaf in der Verteidigung – all das ist heute bei uns eine Frage der Einstellung gewesen”, attestierte Gästetrainer Kai Schulze der Eintracht einen unter dem Strich verdienten Sieg. Bemerkenswert und ein wichtiger Faktor in der Waagschale zum Sieg war das stark zu Ungunsten der Gäste ausfallende Verhältnis an Ballverlusten (8:21).

Am kommenden Wochenende tritt die Eintracht im Ostderby bei den BSW Sixers an. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt ist derzeit punktgleich mit dem RSV und liegt einen Rang (11.) vor der Eintracht.

Punkteverteilung RSV: Hines (25), Smith (24), Jorch (12), Herwig (7), Schumann (7), Grüttner Bacoul (2), Hasenkampf (2), Drägert (1), Genz, Gutsche (n. e.)

Stephan Reitzig

Pressesprecher Gemeinde Stahnsdorf