RSV Farmteam zahlt Lehrgeld in Charlottenburg

Ohne Starting Point Guard Daniel Mixich, der für das NBBL sowie das ProB Spiel am Sonntag geschont wurde, aber mit einem ansonsten gut gefüllten Kader ging es für die 2. Herren des RSV zum dritten Saisonspiel in die Schillerstraße zu DBV/ TuSLi. Nach den zwei Niederlagen zum Auftakt hatte man sich viel vorgenommen und wollte den ersten Sieg einzufahren. Doch nach einem halbwegs vernünftigen Start mit einem ausgeglichenen ersten Viertel zeigten sich schnell zahlreiche Konzentrations- und Abstimmungsprobleme. In der Offense klappt wenig und auch in der Defensive wurde nicht als Team verteidigt, zudem schaffte man es nicht gegen die körperlich überlegenen Charlottenburger konsequent gegenzuhalten. Nach einem 13 Punkte Halbzeitrückstand konnte zwar nochmal auf vier Punkte verkürzt werden, doch immer wenn man die Möglichkeit hatte, in unmittelbare Schlagdistanz zu kommen, machte man sich das Leben selber schwer und baute den Gegner durch einfache Fehler wieder auf. Schlußendlich verlor man völlig den Faden und es stand eine deutliche und verdiente 83:65 Niederlage zu Buche. Der zumindest spielerisch teilweise ganz verheißungsvolle Saisonstart ist von den Ergebissen erstmal mißlungen. Es gibt aber weiter Grund zu Hoffnung, denn Trainer und Team haben die grundsätzlichen Probleme gemeinsam erkannt und arbeiten daran im nächsten Heimspiel gegen TISC wieder einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.

 

Wirklich glänzen konnte in dem von Fehlern geprägten Spiel keine RSV Akteur, Joanic Grüttner Bacoul zeigte aber in seinem ersten Spiel für den RSV aber eine ansprechende Leistung und war mit 15 Punkten Topscorer.

 

Bei Charlottenburg war Kontantin Linnartz nur schwer zu stoppen und erzielt mit 17 Punkten den Tageshöchstwert. Das Scouting gibt es wie immer HIER.