Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam bleibt Premiumpartner

Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam bleibt Premiumpartner

3. August 2012 von Marcus Boljahn in Herren 1, NBBL

Robin Jorch zur U18-EM / Saisonstart am 30. September gegen Schwelm

In gut einer Woche starten die Basketballer des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf in die Vorbereitung auf die inzwischen sechste Saison in der 2.Bundesliga Pro B. Mittlerweile steht dabei auch der vorläufige Spielplan fest, wobei die Brandenburger wie schon in der letzten Spielzeit gegen die Schwelmer Baskets mit einem Heimspiel starten. Dieses wird am 30. September zur gewohnten Zeit um 17:30 Uhr in der Kleinmachnower Sporthalle der Berlin Brandenburg International School auf dem Seeberg stattfinden. Auch alle weiteren Heimspiele wird der Club immer sonntags zum etablierten und familienfreundlichen Termin um 17:30 Uhr ausrichten.

Die Nachwuchsteams des Vereins sind bereits in die Vorbereitung gestartet, wobei hierbei allerdings Robin Jorch fehlen wird. Er hat jedoch die beste aller möglichen Ausreden, denn er wurde von Nationaltrainer Kay Blümel in den 12-köpfigen Kader für die U18-Europameisterschaft in Litauen berufen. Die EM wird vom 7. bis 20. August in Vilnius stattfinden. Aus gleichem Grund wäre auch gern Cameron Neubauer den Trainingseinheiten im Heimatverein ferngeblieben, doch der Flügelspieler verpasste ganz knapp den Sprung in den finalen Kader und ist nun erster Nachrücker. Ebenfalls zur U18-Nationalmannschaft gehört der ehemalige RSV-Spieler Mauricio Marin, der im Sommer einen Vertrag beim FC Bayern München unterschrieben hatte.

Eine sehr erfreuliche Nachricht kann unterdessen Manager Daniel Fritzsche vermelden, denn die Premiumpartnerschaft mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam wird in das achte Jahr gehen. Die Sponsoringvereinbarung wurde bei einem Pressetermin in der MBS-Filiale in Kleinmachnow offiziell von Filialdirektor Ingo Ruppert unterschrieben. Gleichzeitig wurden dabei auch Neuzugang Tobias Grauel sowie Rückkehrer Niko Schumann offiziell vorgestellt.

 

Mit Niko Schumann haben wir zudem ein kleines Interview geführt:

Hallo Niko,

zunächst einmal herzlich Willkommen zurück beim RSV Eintracht! Schön, dass Du wieder bei uns bist. Wie war deine Sommer bisher? Hast Du Dich speziell fit gehalten?

Die Sommerzeit war für mich vom Rhythmus her in diesem Jahr ganz neu, da meine Semesterferien erst jetzt richtig anfangen, ich mich bisher immer noch auf Klausuren vorbereiten musste und daher nicht mehr als ein viertägiger Kurzurlaub in den Süden drin war. Trotzdem habe ich die Zeit auch intensiv genutzt, mich mit regelmäßigen Joggen und gezieltem Krafttraining fit gehalten. Dann musste ich noch zwischendurch zweimal eine Woche wegen zwei Zahn-OP’s auf Sport verzichten.

Am 15. August bittet Coach Vladimir Pastushenko und Co-Trainer Jaime Meißner erstmalig das Team zum Training für die neue Saison. Worauf freust Du dich besonders?

Ich freue mich mit altbekannten Teamkollegen und Trainern die Saison vorzubereiten und denke, dass bis zum ersten Saisonspiel viel Schweiß fließen wird :-)

Was sind deine Erwartungen ans Team und Dich persönlich in der neuen Spielzeit?

Meine Erwartungen ans Team sind vor allem, dass wir gut harmonieren, Jeder für Jeden auf dem Spielfeld kämpft, und gemeinsam viele Erfolge feiern können. Ich persönlich erhoffe mir, mich als festen Bestandteil im Team einzubringen, die in mich gesetzten Erwartungen seitens der Trainer zu erfüllen und mich auch weiterhin individuell zu verbessern, speziell auch offensiv.

Am 30.September starten wir mit einem Heimspiel – mal wieder gegen die Schwelmer BASKETS – in die Saison 2012/13. Wie schätzt Du nach bisherigem Stand Schwelm und allgemein die Pro B Nord ein?

Der Gegner Schwelm ist sicherlich eine große Herausforderung, erst recht im ersten Heimspiel, denn die Mannschaft zählte in den letzten Jahren immer zu den stärksten der Liga. Dennoch wird sich auch Schwelm auf einigen Positionen verändern und ist deshalb schwer einzuschätzen. Mit Lars Wendt haben sie einen jungen, offensiv nicht zu unterschätzenden Spieler mit Pro A-Erfahrung verpflichten können, gegen den ich bereits oft in der NBBL gespielt habe. Schwelm ist auf jeden Fall eine Mannschaft, mit der man rechnen sollte.

Dies wird bereits deine vierte Saison in der zweiten Liga sein, obwohl Du im Mai erst deinen 20sten Geburtstag gefeiert hast. Was kannst Du unseren jungen ambitionierten Spielern im Programm auf den Weg geben?

Sie sollten weiterhin hart an sich arbeiten, immer Einsatzbereitschaft zeigen, denn sie werden ihre Chancen bekommen. Die jungen Spieler sollten darauf vorbereitet sein, dass das Spielen in der Pro B weitaus körperbetonter ist, als es noch in den Jugendligen der Fall war. Sie werden hier auf Spieler treffen, die im Basketball ihren Beruf sehen und daher entsprechend hart und intensiv auf dem Spielfeld agieren werden.

Lieber Niko, vielen Dank für das kleine Interview! Wir freuen uns sehr, dass Du wieder das RSV-Trikot trägst und wünschen Dir und dem Team maximalen Erfolg für die neue Saison!