Mit neuem Trainer ins Ostderby gegen den Tabellenführer

Mit neuem Trainer ins Ostderby gegen den Tabellenführer

15. November 2019 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

TKS 49ers empfangen Primus aus Sandersdorf

Kleinmachnow. Die TKS 49ers empfangen in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB am Sonntag in der BBIS-Sporthalle im großen Ostderby den Spitzenreiter BSW Sixers.

Turbulente Wochen liegen hinter den TKS 49ers. Nachdem man sich von Kai Buchmann als Headcoach trennte, übernahm in den letzten beiden Spielen der sportliche Leiter Vladimir Pastushenko interimsweise das Kommando an der Seitenlinie. Nach einer knappen Derbyniederlage gegen Bernau gelang am letzten Spieltag dann ein 85:89 Befreiungsschlag in Wedel.

Nun gastieren am Sonntag um 16:00 Uhr die BSW Sixers als Tabellenführer in Sporthalle der Berlin Brandenburg International School auf dem Kleinmachnower Seeberg. Vladimir Pastushenko wird sich dabei wieder auf seine eigentliche Aufgabe konzentrieren können, denn in Zusammenarbeit mit dem Vorstand konnte er einen neuen Cheftrainer für die Mannschaft gewinnen. Nicolai Coputerco heißt der neue Übungsleiter, der zuvor drei Jahre lang für den EBC Rostock tätig war und dort die U19- und U16-Bundesligateams in der NBBL und JBBL sehr erfolgreich betreut hat. Als ehemaliger moldawischer Nationalspieler sammelte der 34-jährige auch als Spieler wertvolle Erfahrung auf hohem Niveau. Für den studierten Sportwissenschaftler ist es die erste Station als Coach in der ProB. „Wir danken dem EBC Rostock, dass sie Nicolai frei und ihm damit diese Chance gegeben haben.“, erklärt Vladimir Pastushenko.

Während für Coputerco Liga und Gegner natürlich noch neu sind, kann man das über die BSW Sixers in keinster Weise sagen. Die Anhaltiner weisen sogar einige Gemeinsamkeiten mit den TKS 49ers auf. Am auffälligsten ist hier natürlich der Vereinsname, denn bei beiden Clubs hat man die Verbindung von drei Orten jeweils mit einem Akronym der Anfangsbuchstaben gelöst und dahinter die Jahreszahl der Gründung gesetzt. Der Verein aus den Kommunen Bitterfeld, Sandersdorf und Wolfen geht dabei in seine sechste Saison in der 2. Basketball Bundesliga ProB, in die man nach drei Jahren Pause in der letzten Saison zurückgekehrt war. Seit 2012 agiert der Verein dabei als Kooperationspartner und Farmteams des Mitteldeutschen Basketball Clubs. Das funktioniert in dieser Spielzeit bisher hervorragend, denn mit nur einer Niederlage rangieren die Sixers an der ProB-Spitze. Topscorer ist Ferdinand Zylka mit 21,0 Punkten Spiel. Bedient wird er zumeist vom zweiten Doppellizenzspieler Marko Krstanovic, der starke 7,0 Assists pro Spiel auflegt und dazu noch 9,5 Punkte, 6,3 Rebounds und 2,3 Steals beisteuert. Genau wie Zylka können im übrigen auch noch Marco Rahn (9,6 PpS) und Roland Winterstein (3,9 PpS) eine Vergangenheit in der Jugend des RSV Eintracht aufweisen. Aber nicht nur die Spieler sind bekannte Gesichter, auch das Trainergespann Sebastian Ludwig und Christopher Schreiber fand den Einstieg in den überregionalen Spielbetrieb durch die Zeit beim RSV. Beide waren übrigens ähnlich wie der neue 49ers-Coach 3 bzw. 4 Jahre lang vornehmlich im Bereich NBBL und JBBL bei den Brandenburgern tätig und starteten damit ihre weitere Trainerkarriere. Die Vorzeichen für ein sehr interessantes Ostderby sind also geschaffen, wobei die 49ers natürlich an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und beim Trainerdebüt im Idealfall auch die Überraschung gegen den Tabellenführer schaffen wollen.

Foto: ©EBC Rostock e.V.