Letztes RSV-Hinrundenheimspiel am Sonntag

Letztes RSV-Hinrundenheimspiel am Sonntag

29. November 2012 von Marcus Boljahn in Herren 1

Wulfen kommt mit Erstligaerfahrenem Amerikaner

Am Sonntag um 17:30 Uhr findet in der Kleinmachnower BBIS-Sporthalle bereits das letzte Heimspiel der Hinrunde in der 2.Bundesliga Pro B für den RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf statt. Gegner ist dabei wie vor zwei Wochen ein Team aus dem Nordrhein-Westfälischen Dorsten. Der Dorstener Ortsteil Wulfen schickt dabei mit den BSV Münsterland Baskets eine eigene Mannschaft ins Rennen, die in ihrer dritten Spielzeit in der Pro B ist und am Sonntag auf dem Seeberg gastieren wird.

Die Wichtigkeit des Duells macht überdies schon ein Blick auf die Tabelle klar. Im Hinblick auf einen von beiden Teams angestrebten direkten Klassenerhalt durch Einzug in die Playoffs, wozu mindestens Platz acht nötig ist, ergibt sich fast schon ein vorentscheidender Charakter. Aktuell liegen der RSV (2-7) und Wulfen (3-6) jeweils noch in Reichweite des letzten Playoffplatzes, den derzeit die Hannover Tigers (4-5) besetzen.

Wulfen verfügt über das statistisch gesehen gefährlichste US-Duo der Liga. Sowohl Anthony Young als auch Antonio Houston erzielen im Schnitt jeweils über 20 Punkte pro Spiel. Hendrik Bellscheidt ist mit 13,4 Punkten pro Spiel der einzige weitere Spieler im Kader, der im Schnitt auf eine zweistellige Ausbeute kommt. Die Münsterländer haben mit Philip Günther (4,4 Assists pro Spiel) und Maik Berger (3,4 ApS) gleich zwei sehr gute Playmaker im Kader, die zahlreiche direkte Vorlagen an ihre Mitspieler verteilen. Somit gehören die Westdeutschen mit einer Quote von 38,8% zu den besten Dreipunktemannschaften der Liga. Bester Rebounder des BSV ist Anthony Young mit 9,4 pro Spiel gefangenen Abprallern. Am letzten Spieltag überzeugten die Münsterländer mit einem deutlichen 95:79 Erfolg gegen Sandersdorf. Dennoch haben sich die Wulfener dazu entschieden ihren Spielerkader noch einmal zu verstärken. So wurde unter der Woche die Verpflichtung des 2,06m großen Flügelspielers Aaron Fleetwood bekannt gegeben. Der 28-jährige US-Amerikaner kann dabei bereits auf sechs Jahre Erfahrung in deutschen Profiligen zurückblicken. Mit Phoenix Hagen schaffte er sogar den Aufstieg in die 1.Bundesliga und war dort anschließend auch mitverantwortlich für den Klassenerhalt. In der letzten Saison agierte Fleetwood beim Ligakonkurrenten aus Sandersdorf und erzielte dort starke Durchschnittswerte von 15,5 Punkten und 8,2 Rebounds pro Spiel.

Ungeachtet davon möchte der RSV Eintracht natürlich wieder zurück auf die Siegerstraße kehren, die man am letzten Wochenende in Wolfenbüttel verlassen hatte. „Wir hatten unter der Woche leider keine idealen Bedingungen. Matt Reid und Yannick Evans konnten durch ihre Verletzungen nicht trainieren. Auch Tobias Grauel ist noch geschwächt. Dennoch werden wir natürlich alles geben, um die Niederlage in Wolfenbüttel mit einem Sieg gegen Wulfen wieder gut zu machen.“, beschreibt Trainer Kai Buchmann. „Wulfen hat drei bärenstarke Scorer mit Young, Houston und Bellscheidt. Dazu kommt jetzt auch noch Fleetwood. Diese Spieler muss man versuchen so gut es geht in den Griff zu bekommen. Zudem muss man sehr auf die beiden deutschen Spielmacher Günther und Berger aufpassen, sowie Philipp Mazur am Brett und Max Schulze Pals auf dem Flügel kontrollieren. Nur dann sind sie für uns schlagbar.“, ergänzt Buchmann.