Letzter Härtetest vor Charity-Spiel erfolgreich

Letzter Härtetest vor Charity-Spiel erfolgreich

19. September 2013 von Marcus Boljahn in Herren 1

RSV schlägt Bernau und empfängt am Sonnabend Leipzig

Im letzten nicht öffentlichen Vorbereitungsspiel auf die am 28.September mit dem Auswärtsspiel beim VfL AstroStars Bochum startende Saison in der 2.Bundesliga Pro B haben die Basketballer des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf den Regionalligsten SSV Lok Bernau mit 76:70 (35:33) in eigener Halle bezwungen.

Damit ist zumindest ergebnistechnisch die Revanche für die Anfang September bei den Barnimern erlittene 71:74 Niederlage geglückt. Obwohl RSV-Trainer Peter Günschel mit Michael Haucke (Ferse) und Robin Jorch (Schulexkursion) auf seine beiden etatmäßigen Big Men verzichten musste, war er trotzdem nicht wirklich zufrieden. „Natürlich kamen wir mit müden Beinen aus mehreren harten Trainingseinheiten, aber dennoch waren wir trotz der damaligen Niederlage im Hinspiel eigentlich besser gewesen. Diesmal haben wir uns mit einigen, allerdings guten, Einzelaktionen in der 2.Halbzeit einen kleinen Vorsprung erspielt und diesen über die Zeit gerettet.“, beschreibt Coach Günschel.

Am Samstag erfolgt als nächstes nun der erste offizielle Heimauftritt der Eintracht. Hier empfangen die Brandenburger in der Sporthalle der Berlin Brandenburg International School auf dem Kleinmachnower Seeberg um 18:00 Uhr die Uni Riesen Leipzig. Dies ist das alljährlich stattfindende und vom Premiumpartner AOK Nordost präsentierte Charity-Spiel. Hierbei werden alle erzielten Einnahmen – der Eintritt beträgt 5,-€ für Normalzahler und 3,-€ für alle gängigen Ermäßigungen – am Ende einem guten Zweck zugeführt. Zugleich besteht für alle Interessenten erstmals die Möglichkeit die neuen Dauerkarten zu erwerben. Nach dem Abstieg aus der Pro A haben die Leipziger ihren Kader auf einigen Positionen verändert. Neben vier Leistungsträgern (Algirdas Macevicius, Jaroslav Tyrna, André Spalke und Magnus Heinrich), die gehalten werden konnten, gab es auch wichtige Neuzugänge. Die bekanntesten sind dabei wohl Jorge Schmidt und Eric Vierneisel, die beide zuletzt in der Pro A bei Chemnitz bzw. Karlsruhe Aktivposten waren. Dazu kommt mit Chris Flores noch ein vielversprechender US-Amerikaner, so dass die Sachsen zu den Mitfavoriten in der Pro B Süd gezählt werden dürfen. Trotz der vergleichsweise dichten Entfernung wird es das Ost-Duell mit den Uni Riesen in der regulären Saison leider nicht geben, da bei der regionalen Gruppeneinteilung der Pro B nach Nord und Süd die ein paar Kilometer weiter nördlich gelegenen Vereine aus dem Ruhrgebiet alle in den Norden eingeordnet worden, währenddessen Leipzig somit in den Süden rutschte. „Wenn schon nicht in der regulären Saison, so haben wir aber immerhin durch das Charity-Spiel einmal die Möglichkeit gegen einen attraktiven und starken Gegner wie Leipzig zu spielen.“, freut sich der Fanclub-Vorsitzende Jens Grabow. „Wir nehmen das Spiel sehr ernst, denn es ist für uns nicht nur der letzte Härtetest vor dem Ernstfall in Bochum, sondern auch die erste Vorstellung vor den eigenen Zuschauern.“, verspricht Trainer Peter Günschel, der dann auch wieder auf Robin Jorch setzen kann. Ob der angeschlagene Center Michael Haucke wieder mit dabei sein kann, entscheidet sich allerdings erst kurzfristig.