Kontrastprogramm nach den Spitzenteams

16. Januar 2015 von Stephan Reitzig in Allgemein, Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

Der RSV Eintracht tritt gegen den Tabellennachbarn BSW Sixers an

Nach den zwei Spitzenteams Rostock und Bochum trifft der RSV Eintracht Stahnsdorf/Teltow/Kleinmachnow 1949 nun auf zwei Kellerkinder der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord. Zunächst erwartet der punktgleiche Tabellenelfte BSW Sixers am 18. Spieltag die Mannschaft von Peter Günschel (Sonntag, 17 Uhr, Ballsporthalle im Freizeitzentrum Sandersdorf). Eine Woche später ist der RSV dann zu Gast in Herten.
Kopf der Gastgeber aus Sachsen-Anhalt ist der Kanadier Maurice Blackwood (12,6 PpS), der Spiele im Alleingang entscheiden kann. Mit Robert Zinn (13,5) und Philip Daubner (11,1) kommen zwei junge Akteure hinzu, die dem Bamberger Jugendprogramm entstammen. Brettpräsenz verkörpern Nate Gerwig (5,4 PpS; 6,6 RpS) und Adrian Hill (7,7 / 5,1).
„Sandersdorf ist eine starke Mannschaft, die personell gut besetzt und zudem gut geführt ist. Es wird schwierig, aber wir werden versuchen, unsere Fortschritte aus der letzten Woche mitzunehmen und auch auswärts zu siegen“, sagt Trainer Peter Günschel.
Wieder mit dabei beim RSV dürfte Colin Craven sein. Er wird Entlastung auf den Aufbaupositionen bringen, die durch den mehrwöchigen Ausfall von Thomas Schoeps weiter dezimiert sind.