JBBL startet gegen ALBA in das neue Jahr

JBBL startet gegen ALBA in das neue Jahr

13. Januar 2012 von Christopher Schreiber in Allgemein, IBBA, JBBL, News

Das JBBL Team des Kooperationspartners IBBA Berlin startet am kommenden Sonntag (11.30, Stubenrauchhalle, Elbestraße) gegen Tabellenprimus ALBA Berlin in das Jahr 2012.  Das dies nicht unmöglich ist, zeigte bereits das Hinspiel, indem man 37 Minuten lang gut mithielt, schlussendlich sich aber mit 14 Punkten etwas zu deutlich geschlagen geben musste. Um weiterhin die Chance zu wahren noch in die Hauptrunde einzuziehen muss auf jeden Fall ein Sieg gegen die Hauptstädter her. Dafür muss man am Ende der Vorrunde einen der ersten drei Plätze der Division Ost belegen.
Nach den guten Leistungen beim internationalen Turnier in Belgien ist Assistenztrainer Sebastian Ludwig guter Dinge für das Berlin-Brandenburg Derby:

„Wir haben in Belgien den nächsten Schritt nach vorne gemacht. Die Mannschaft versteht es immer besser die spielerischen Vorgaben umzusetzen. Wenn wir gegen ALBA konzentriert über 40 Minuten spielen, haben wir die Chance den Favoriten zu ärgern.“

Definitiv nicht mitwirken wird Philipp Beaujean. Der Center der IBBA meldete sich unter der Woche mit einer Lungenentzündung ab. Wie lange genau er ausfällt klärt sich erst kommende Woche bei genaueren Untersuchung.

„Phillip hat sich in den letzten Spielen enorm gesteigert und sehr gute Leistungen gebracht, wir hoffen ihn schnell wieder an Board zu haben“, gibt Assistenztrainer Sebastian Ludwig Auskunft.

Die „Albatrosse“ werden wohl in Bestformation auflaufen. Auffälligster Aktuer im Team von Konstantin Lwowsky ist Daniel Zawadzki. Der 1,90m große Shooting Guard legt bisher 19,9 Punkte pro Spiel auf und sammelt dazu noch 10,8 Rebounds. Unterstützung erhält er von den beiden Centern Robert Glöckner (14,4/6,0) und Georgios Tyrekidis (13,9/8,6). Bemerkenswert ist jedoch auch die Defense von ALBA. Lediglich 58 Punkte erlauben sie ihren Gegner, erzielen jedoch im Schnitt selbst 80 Punkte.

Diese drei Spieler gilt es zu kontrollieren, will man mit einem Heimsieg in das neue Jahr starten. Bis auf Philipp Beaujean wird Headcoach Christopher Schreiber auf Spieler zurückgreifen können.