JBBL mit erstem Sieg aus Göttingen zurück

Nachdem die zurückliegende erste Ferienwoche für die JBBL-Spieler alles andere als “chillen” bedeutete, hatte das Team von Vladimir Pastushenko und Kevin Bergemann nur am Samstag frei, um zu regenerieren und sich auf das Spiel in Göttingen vorzubereiten.

Unter der Woche hatte man intensiv im individuellen Bereich gearbeitet. Insbesondere das Stationstraining mit den Coaches und Spielern der ProB war für die Jungs zwar anstrengend aber auch abwechslungsreich und herausfordernd.

Natürlich kam auch das Teamtraining nicht zu kurz, denn schließlich galt es, am Wochenende einen Sieg mit nach Hause zu nehmen, wenn man sich nicht dauerhaft am Tabellenende wiederfinden möchte. Und ein Ziel hat das Team auf jeden Fall: nicht in die Qualifikation! Also müssen so viele Siege wie möglich her, um sich in der vorderen Hälfte der Tabelle einzunisten.  Mit einer Leistung wie am Sonntag sollte das möglich sein.

Früh um 7.30 Uhr ging es mit einem kleinen Vereins-Bus und mitfahrenden Eltern-PKW los. Pünktlich 10.15 Uhr war man vor Ort und hatte noch Zeit für einen kurzen Spaziergang. Anschließend ging es dann ans Warmmachen.

Zum Anpfiff waren alle Jungs hoch motiviert. Es sollte aber zunächst ein 6:0 Lauf für die Göttinger werden, den Coach Pastushenko mit einer Auszeit unterbrechen musste. Danach lief es deutlich besser, die Nervosität war verflogen und beide Teams kämpften um jeden Korb. Der RSV ging auf Aufholjagd und konnte schließlich in Führung gehen. Von da an war es bis zur Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe und der Vorsprung mit 24:28 (aus Sicht der Gastgeber) nicht sehr komfortabel für den RSV.

Voll konzentriert ging es daher in die zweite Hälfte. Man ließ auf Seiten der Gäste jetzt keinen Zweifel, dass man dieses Sieg mitnehmen wolle und so netzte Luca Zempel zum Auftakt einen Dreier ein. Nach 4.20 min und bei einem Stand von 24:36 sah sich Coach Altenbeck gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Allerdings gelang es den Hausherren bis zum Ende des 3. Viertels nicht den Lauf des RSV gravierend zu unterbinden und so ging man mit 10 Punkten Vorsprung in das letzte Viertel. Diesen Vorsprung ließen die Spieler des RSV auch nur auf maximal 8 Punkte schrumpfen. Am Ende hieß es dann 47:59 für die Gäste.

Mit dem Sieg im Gepäck trat man schließlich gut gelaunt den Weg nach Hause an.

Ebenfalls jubeln konnte das Team unseres Kooperationpartners TuS LIchterfelde. Braunschweig wurde klar mit 107:43 besiegt. Leider lief es für DBV Charlottenburg gegen ALBA nicht so gut und man unterlag mit 62:50.