JBBL gewinnt Stadtderby gegen Charlottenburg

Das JBBL Team der IBBA ist auf die Erfolgsspur zurückgekehrt. Zwei Wochen nach der unglücklichen Heimpleite gegen BG Holstein entschieden die Jungs von Trainer Christopher Schreiber das Berlin-Brandenburg Derby mit 83:60 für sich. Damit haben die jungen Akademiker einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht und stehen nun mit einer Bilanz von 3 zu 1 Siegen auf dem ersten Tabellenplatz der Relegationsrunde 1. Vor 80 Zuschauern in der Sporthalle Charlottenburg startet die IBBA mit Mixich, Winterstein, Beaujean, Decker und Gretzschel, mit viel Energie, in die Partie. So fand man in der Offensive immer die richtige Option und war in der Defense hellwach. So stand es bereits nach 5 Minuten 12:5 für die U16 Korbjäger. Zum Ende des Viertels verlor man allerdings die Konzentration und versuchte sein Glück zunehmend von außen. Nach 10 Minuten stand es “nur” nach 18:17. Das lag vor allem an Theodor Schauß. Der Centerspieler der Berliner erzielte bereits im 1.Viertel 6 Punkte und sicherte seinem Team außerdem noch vier Rebounds. Das 2.Viertel begann wie das erste endete. An beiden Enden des Feldes war man gegen die hochmotivierten Charlottenburger oft einen Schritt zu langsam. Nach einer Auszeit Mitte des Viertels erhöhte man jedoch die Aggressivität in der Verteidigung. Nur noch drei Punkte gestattete man DBV in den letzten 5 Minuten. Selber erzielte man durch gutes Passspiel 14 Zähler und ging mit einer Halbzeitführung von 42:31 in die Kabine. In der Offensive waren es Tim Decker mit 13 Punkten und Roland Winterstein mit 12 Punkten die die IBBA trugen.

In der Kabine war allen Spieler klar, dass der Sack nun zugemacht werden muss. Nicht noch einmal wollte man die Charlottenburger zurück ins Spiel kommen lassen. Mit der nötigen Intensität startet man in den dritten Abschnitt. Immer öfter schaffte man es durch gute Transition zu einfach Korblegern zu kommen und die Führung weiter auszubauen. Mit einer 69:47 Führung startet man in das letzte Viertel. Bis auf 28 Punkte konnte sich die IBBA zwischenzeitlich absetzen. Egal wer auf dem Feld stand, es kam zu keinem Bruch im Spiel. Am Ende stand ein verdienter 83:60 Sieg auf der Anzeigetafel.

Ich bin sehr stolz auf mein Team. Nach der unglücklichen Niederlage vor zwei Wochen haben wir hier die richtige Reaktion gezeigt. Schön das auch unserer Bankspieler heute mehr Verantwortung übernehmen konnten.  zeigte sich Christopher Schreiber nach dem Spiel zufrieden.

Einziger Wehrmutstropfen ist die Verletzung von Carl Ziemann. Der Power Forward verletzte sich beim Warm Up unglücklich am Knie und konnte trotz Behandlung des DBV Physios ( Ein großes Dankeschön an dieser Stelle) leider nicht spielen.

Kommenden Sonntag ist das JBBL Team zu Gast beim Team Hannover. Die Hannoveraner verloren ihrerseits knapp nach Verlängerung gegen Team Berlin Nord und werden dem jungen Team sicher alles abverlangen.

Für die IBBA spielten: Winterstein (20 Punkte/5 Rebounds), Decker (17/5), Mixich (10/1), Scheibe (8/2), Fürstenberg (7/4), Hachula (6/4), Beaujean (5/8), Gretzschel (5/4), Kuck (2/3), Erlitz (2/3), Stampfuß (1/4), Ziemann (n.e.)