Hinrundenabschluss im hohen Norden

Hinrundenabschluss im hohen Norden

5. Dezember 2019 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

TKS 49ers reisen am Samstag zu den Itzehoe Eagles

Stahnsdorf. Für die TKS 49ers endet am Samstag bereits die Hinrunde in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB mit dem Gastspiel beim Tabellendritten Itzehoe Eagles.

Nach einem für alle Teams spielfreien Wochenende steht nun in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB bereits das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Programm. Für die TKS 49ers geht es dabei am Samstag recht weit in den hohen Norden, wo man um 19:30 Uhr beim Tabellendritten Itzehoe Eagles antreten wird. Im dritten Spiel unter der Leitung des neuen Trainers Nicolai Coputerco ist es nach zwei Heimspielen zugleich der erste Auftritt auf fremdem Parkett.

Die Eagles gehören seit 2014 ununterbrochen zur ProB, womit man sie bereits zu den etablierten Vereinen zählen darf. Insbesondere in der heimischen Lehmwohld-Halle sind die Norddeutschen traditionell eine Macht. Der langjährige Trainer Patrick Elzie hat auch diese Saison ein starke Mannschaft zusammen, die beim sehr deutlichen 90:65 Sieg im letzten Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Schwelm mächtig aufhorchen ließ und ein klares Achtungszeichen setzte. In dem mit mehreren individuell starken Spielern besetzten Kader steht bisher kein Akteur länger als 30 Minuten pro Partie auf dem Feld. US-Boy Christopher Hooper ist dabei der Leader im Team, denn mit durchschnittlich 17,8 Punkten und 9,9 Rebounds pro Spiel legt er fast ein Double Double auf. Der Kroate Marko Boksic punkte mit 13,6 PpS ebenso im Schnitt zweistellig. Regie führt weiterhin der BBL-erfahrene und inzwischen 34-jährige Flavio Stückemann, der neben seinen 9,3 Punkten noch hervorragende 5,4 Assists pro Spiel verteilt. Weitere wichtige Anspielstationen in Form von Punktesammlern sind für ihn Stefan Schmidt (9,6 PpS), Erik Nyberg (8 PpS), Johannes Konradt (7,9 PpS), Thorben Haake (7,4 PpS) und Chaed Wellian (7,3 PpS), die den sehr ausgeglichenen Eagles-Kader komplettieren.

Insgesamt stellt Itzehoe mit 82,5 PpS den zweitstärksten Angriff der Liga. Die 49ers als statistisch gesehen zweitschwächste Defensivmannschaft (85,6 kassierte PpS) werden also hellwach sein müssen. Dass sie dazu in der Lage sind, haben die Coputerco-Schützlinge am letzten Spieltag bewiesen, als man der besten Liga-Offensive aus Düsseldorf nur 77 Punkte gestattete. Ein weiterer Schlüssel wird das Vermeiden von Ballverlusten sein. Mit 18,4 (Itzehoe) bzw. 18,6 Turnover pro Spiel (49ers) treffen nämlich auch die Clubs mit den höchsten Fehlerquoten bei eigenem Ballbesitz aufeinander.