Geschafft! Der RSV ist wieder in der JBBL vertreten

Geschafft waren am Sonntagnachmittag um 15.49 Uhr nicht nur die Spieler der künftigen JBBL, sondern auch die mitgereisten Eltern! Was war das doch wieder für ein Krimi, der über das Sein oder Nichtsein entscheiden sollte.
Angefangen hatte alles eigentlich recht erfolgreich am Samstag im Spiel gegen Kronshagen. Der vermeintlich schwere Gegner erwies sich nach anfänglichen Unkonzentriertheiten als schlagbar und das haben die Jungs dann auch souverän mit 61:32 getan.
Bereits beim Zuschauen der anderen Spiele hatte man aber bemerkt, dass diesmal wohl Lübeck und Hannover die unerwartet starken Teams waren. Lübeck hatte sich für das Turnier mit guten Spielern aus Wismar verstärkt. Das machte sich bereits im Spiel gegen Rostock bemerkbar. Während die erste Hälfte noch ausgeglichen war, hat Lübeck seine Stärke in der zweiten Hälfte klar genutzt und deutlich gewonnen. Hier hieß es also, nichts dem Zufall überlassen, sondern von Anfang an konzentriert spielen. Das haben die Jungs auch getan. Allerdings begann Lübeck furios mit zwei erfolgreichen Dreiern. Das war der Ausgleich und über weite Strecken sollte das Spiel so eng bleiben. Leider hatten die Schiedsrichter auch einen nicht unwesentlichen Anteil daran, denn sie haben Chris bereits nach 3 min mit 3 Fouls auf die Bank geschickt. Gegen eine relativ gleichgroße Mannschaft auf Augenhöhe natürlich ein echter Nachteil.
Aber die Jungs haben nicht aufgegeben, trotz der ungleichen Foulverteilung von 10:3 gegen uns haben wir das Spiel zur Halbzeit bei einem Stand von 27:26 offen gehalten. Leider besserte sich das Foulverhältnis nicht wesentlich und wir gerieten wieder in größeren Rückstand. Ende des dritten Viertels lagen wir mit 40:36 hinten. Von da an vergrößerte sich der Abstand stetig und ein Spieler nach dem anderen wurde mit dem vierten Foul auf die Bank geschickt. Am Ende stand es dann nach einer wirklich katastrophalen Schiedrichterleistung (27:14 Fouls und damit 30:13 Freiwürfen gegen RSV) 59:46. Damit hieß es nun, schnell das Spiel abhaken und auf die kommenden Spiele konzentrieren. Galt es doch nun, am zweiten Tag die Spiele gegen Rostock und Hannover zu gewinnen.
Der Start am frühen Sonntagmorgen gelang furios! Nach einem 23:0 Auftakt stand es am Ende des ersten Viertels 27:6. Auch wenn dann durch einige zweifelhafte Pfiffe ein wenig Unruhe ins Spiel kam, ließ man keine Zweifel aufkommen, dass man das Feld als Sieger verlassen wollte. Mit einem deutlichen 79:34 Endstand hatte man sich schließlich das nötige Selbstvertrauen für das alles entscheidende letzte Spiel gegen Hannover geholt. Da Hannover im anschließenden Spiel gegen Lübeck deutlich verloren hatte, hieß es also für uns: gewinnen um jeden Preis, um sicher in der JBBL zu sein!
Leichter gesagt als getan… Der Auftakt gelang dem Gegner mit einem Dreier zunächst besser als uns. Unsere Unsicherheit im Abschluss und die schnelle Führung der Gegner zwang Coach Pastuschenko in eine frühe Auszeit. Danach lief es etwas “runder”. Aber immer wieder gelang es Hannover sich mit vier oder sechs Punkten abzusetzen. Zur Halbzeit hatten wir dann jedoch eine leichte Führung mit 21:19. Nun galt es, konzentriert in die zweite Halbzeit zu starten. Nachdem wir uns zunächst einen kleinen Vorsprung verschafft hatten, stand es zum Ende des dritten Viertels 32:32. Bei den mitgereisten Eltern lagen die Nerven blank. Kontinuierlich haben sich die Jungs dann mit guter Defensivleistung einen Vorsprung von 7 Punkten (43:36) erarbeitet und noch waren 2 min 30 sec zu spielen. Nach einer Auszeit von Hannover verkürzte der Gegner auf 43:40 bei noch verbliebenen 55 sec. Dann begann das Stop-the-clock Spiel von Hannover und wir konnten ein ums andere Mal an die Freiwurflinie. Beim Stand von 44:40 gelang dann Hannover noch ein Dreier und nun wurde es tatsächlich noch mal eng. Allerdings behielten die Jungs die Nerven und gewannen schließlich verdient mit 46:43.
Allen auf Seiten des RSV fiel ein riesiger Stein vom Herzen! Es war eine Superleistung des gesamten Teams angesichts der kurzen Vorbereitungszeit!
Wir sind stolz auf unsere Jungs und danken den Coaches Pastuschenko und Bergemann für ihre tolle Arbeit!
Und wir bedanken uns für die großartige Unterstützung durch die mitgereisten Eltern.
An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an den Ausrichter Rostock! Wir drücken euch die Daumen für eine erfolgreiche Saison.

Für unser Team heißt es erstmal erholen und dann die kommende Saison mit neuem Schwung angehen.