Gastspiel beim Zuschauerkrösus

Gastspiel beim Zuschauerkrösus

10. Januar 2020 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

TKS 49ers reisen am Sonntag zu Vizemeister Münster

Im ersten weiten Auswärtsspiel des neues Jahres steht für die TKS 49ers in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB am Sonntag die Partie beim letztjährigen Vizemeister und aktuellem Tabellensechsten WWU Baskets Münster auf dem Programm.

Das neue Basketballjahr hatte für die TKS 49ers bereits mit einem Gastspiel begonnen. Dennoch war die knappe 62:55 Niederlage beim Lokalderby in Bernau aufgrund der kurzen Entfernung gefühlt keine wirkliche Auswärtstour. Die erste weite Reise des neuen Jahres steht nun an diesem Sonntag für die Brandenburger an. Dann geht es erstmals in der Vereinsgeschichte zu den WWU Baskets Münster, welche um 17 Uhr zum Tip Off bitten. Weite Reisen sind die 49ers aufgrund ihrer innerhalb der Gruppe Nord der ProB eher peripheren Lage ja seit Jahren gewohnt, dennoch stellt die Tour ins Münsterland sicherlich ein absolutes Highlight dar. Das Team von Trainer Nicolai Coputerco erwartet dabei nämlich eine fantastische Kulisse, denn Münster hat mit durchschnittlich 2562 Zuschauern den größten Anhang der Liga.

Als letztjähriger Vizemeister verzichteten die gerade erst aus der Regionalliga aufgestiegenen WWU Baskets jedoch auf den sportlich errungenen Aufstieg, so dass die Nordwestdeutschen nicht ganz überraschend im Vorfeld der Saison von vielen Coaches als einer der Favoriten genannt wurden. Schließlich hatte man Erfolgstrainer Philipp Kappenstein sowie auch fast alle Leistungsträger halten können. Dennoch verlief die Saison vor allem verletzungsbedingt für Münster gemessen an den eigenen Ansprüchen nur mittelmäßig, so dass man sich mit ausgeglichener Bilanz genau in der Mitte der Tabelle befindet. Der lange verletzte österreichische Playmaker Marck Coffin gab dabei am letzten Wochenende sein Comeback. Ebenso stand erstmals der aus Hagen gekommene Neuzugang Jasper Günther im Kader. Beide konnten jedoch trotzdem nicht die 73:68 Niederlage in Oldenburg verhindern. Gegenüber dem Hinspiel, welches Münster knapp mit 67:70 in Kleinmachnow gewinnen konnte, ist auch noch der Spanier Jose Antonio Aldana neu im Kader.

Somit treffen zwei Teams aufeinander, die unbedingt den ersten Sieg im neuen Kalenderjahr einfahren wollen. Dabei gilt es für die 49ers vor allem auf das Trio Jan König (11,3 Punkte pro Spiel), Stefan Weß (10,7 PpS) und Malcome Delpeche (10,6 PpS) aufzupassen. Mit zusammen 37 Punkten und 32 Rebounds zogen sie den Brandenburgern im Hinspiel fast alleine den Zahn. Nach der insbesondere in der Defensive guten Leistung im Bernau-Spiel gilt es nun möglichst unbeschwert in das Spiel vor der zu erwartenden großen Kulisse zu gehen und sich Idealfall von selbiger auch tragen zu lassen. In der Vergangenheit war es den Brandenburgern in ähnlicher Situation durchaus schon häufiger geglückt vor vergleichbaren Zuschauermengen zum Beispiel in Quakenbrück oder Rostock als vermeintlicher Underdog die Punkte zu entführen.