Ersatzgeschwächte 49ers müssen Rückschlag hinnehmen

Ersatzgeschwächte 49ers müssen Rückschlag hinnehmen

8. Dezember 2019 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

Deutliche Niederlage durch Einbruch im Schlussviertel

Itzehoe. Beim letzten Auswärtsspiel der Hinrunde in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB war für die ersatzgeschwächten TKS 49ers nicht viel zu holen. Der Tabellenvorletzte unterlag mit 100:68 (46:30) und eröffnet die Rückrunde am nächsten Samstag in eigener Halle gegen die EN Baskets Schwelm.

Das erste Auswärtsspiel unter der Leitung des neuen Trainers Nicolai Coputerco stand für die TKS 49ers von vornherein unter keinem guten Stern. Der in der spielfreien Woche vom spanischen Zweitligisten Marin Ence Peixegalego neu verpflichtete US-Amerikaner Diago Quinn Jr. war im Training leider umgeknickt und konnte trotz rechtzeitig eingetroffener Spielberechtigung nicht mitwirken. Bei Pharroh Gordon waren im Abschlusstraining zudem wieder muskuläre Probleme aufgetreten. Er probierte zwar das Aufwärmprogramm mitzumachen, musste aber letztlich passen.

Die verbliebenen neun 49ers-Akteure hielten beim heimstarken Tabellendritten kämpferisch dagegen, allerdings schwächte man sich knapp vier Minuten vor der Halbzeit erneut, als der zuletzt formstarke Yannick Hildebrandt nach einer Rangelei mit Itzehoes Spielmacher Flavio Stückemann mit einem disqualifizierenden Foul frühzeitig zum Duschen geschickt wurde. Trotz des 46:30 Rückstandes zur Halbzeit gaben sich die Brandenburger aber nicht auf. Nach dem Seitenwechsel versenkte Max Stölzel in seinem besten Spiel im 49ers-Dress unglaubliche fünf Dreier in Folge und zwei Freiwürfe von Mubarak Salami brachte die TKS-Korbjäger in der 24. Minute wieder bis auf 49:47 heran. Vier Minuten später konnte Leo Hampl mit einem Korbleger gar auf 55:56 verkürzen und es keimte kurzzeitig Hoffnung auf eine Wende auf.

Doch sehr viele, teils auch technische Fouls, machten die Aufholbemühungen jäh zunichte. Zudem zeigte sich die personelle Schwächung vor allem beim Reboundduell, welches deutlich mit 53:33 an die Gastgeber ging. Ferner konnte der physisch starke Eagles-Forward Christopher Hooper zu keinem Zeitpunkt gestoppt werden. Der US-Boy kam auf überragende 30 Punkte, 15 Rebounds und 5 Steals. Da auch noch Thabo Paul, Leo Hampl sowie Coach Coputerco foulbedingt im vierten Viertel frühzeitig nicht mehr mitwirken konnten, wurde das Schlussviertel dann zum Desaster. Itzehoe spielte hier gnadenlos und erhöhte die Distanz bis zum Schlusssignal auf 100:68. Die 49ers müssen das Geschehene sowie die Wunden nun schnellstmöglich verarbeiten, denn bereits am nächsten Samstag wartet mit dem großen Weihnachtsspiel gegen die EN Basket Schwelm ein absolutes Topteam zum Rückrundenauftakt.

TKS 49ers: Stölzel 23, Fülle 15, Salami 11, Paul 7, Zivkovic 6, Giese 3, Hampl 2, Hildebrandt 1, Wadehn