Endlich wieder Brandenburg-Derby!

Endlich wieder Brandenburg-Derby!

1. November 2019 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

TKS 49ers empfangen LOK BERNAU

Nach einem Jahr Pause gibt es am Samstag um 16:00 Uhr in der Sporthalle der Berlin Brandenburg International School auf dem Kleinmachnower Seeberg endlich wieder das Lokalderby der beiden seit Jahren den Brandenburgischen Basketball dominierenden Vereine. In Zahlen treffen 12 Jahre in der 2. Bundesliga auf 7 Jahre in dieser Spielklasse aufeinander, wobei Bernau der erste Zweitliga-Aufstieg bereits 2003 gelang, man aber zweimal (2004 und 2012) abstieg. Der RSV Eintracht war von 2007 bis 2018 durchweg in der ProB vertreten, ehe man aber den direkten Wiederaufstieg realisierte und nun unter dem neuen Namen TKS 49ers zurückkehrte.

So viel zur Historie, denn was zählt ist die Gegenwart. Und da stehen die Barnimer mit der ausgeglichenen Bilanz von jeweils drei Siegen und Niederlagen mit dem zugleich besten Korbverhältnis von +52 im soliden Mittelfeld der Liga. Die 49ers würden natürlich zu gern ausgerechnet im Derby die so wichtigen Punkte einfahren, denn als einziges Team steht man bisher erst mit einem Sieg auf der Habenseite da. 49ers-Coach Kai Buchmann hofft dabei auf ein Anknüpfen an die zuletzt guten Dinge: „Wir haben abgesehen vom Dresden-Spiel in jeder Partie sehr gute Phasen gehabt. Wir müssen darauf aufbauen und versuchen dies über einen längeren Zeitraum abzurufen.“

LOK BERNAU geht in seine vierte Saison als Kooperationspartner und damit als Farmteam von ALBA BERLIN. Dementsprechend bilden die Nachwuchstalente der Albatrosse das Grundgerüst des Kaders des langjährigen Trainers René Schilling. Allen voran sei hier Malte Delow genannt, der auch regelmäßig im BBL-Team zum Einsatz kommt. Die bisherigen Durchschnittswerte von 11,0 Punkten, 4,8 Rebounds und 3,8 Assists unterstreichen seine Allroundfähigkeiten, wobei er damit zugleich bester Vorlagengeber ist. Ebenso bereits in der BBL zum Einsatz kam Lorenz Brenneke, der neben seinem Teambestwert von 7 Rebounds noch 10,2 Punkte pro Spiel beisteuert. 2,13m Hüne Kresmir Nikic ist auch mit einer Doppellizenz für die BBL ausgestattet und kommt auf 12,2 PpS und 6,8 RpS. Neben den Alba-Youngstern setzt man im Barnim auf sehr viel Erfahrung in Form der ProA und ProB-erfahrenen Alexander Blessig (12,0 PpS und 3,8 ApS) sowie US-Boy Dan Oppland (12,8 PpS und 6,8 RpS). Abgerundet wird der Kader durch Talente, die fast alle über Erfahrung aus diversen Jugendnationalmannschaften verfügen. Theoretisch steht auch noch Aufbauspieler Jonas Mattisseck im Kader, allerdings kam er bisher ausschließlich in der BBL zum Einsatz.

Bedingt durch die Alba-Kooperation gibt es nicht mehr ganz so viele Akteure, welche auf eine doppelte Historie bei beiden Vereinen zurückblicken können. So kam Max Stölzel auch nur auf einen einzigen Kurzeinsatz im Trikot der Bernauer vor zwei Jahren, dennoch war dies sein ProB-Debüt. Anders sieht es indes bei Sebastian Fülle aus. Der 49ers-Kapitän agierte für zwei Spielzeiten in Bernau und ist dementsprechend extra motiviert: „Für mich ist es natürlich ein besonderes Spiel, da jeder gerne gegen seinen Ex Verein spielt und gewinnen will.