Duell der beiden Aufsteiger

Duell der beiden Aufsteiger

22. November 2019 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

TKS 49ers empfangen Düsseldorf am Sonntag in Kleinmachnow

Kleinmachnow. Die TKS 49ers dürfen am Sonntag in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB erneut daheim in der BBIS-Sporthalle antreten und treffen um 16:00 Uhr im Duell der beiden Aufsteiger auf die ART Giants Düsseldorf.

Genau wie die TKS 49ers sind die ART Giants Düsseldorf als Aufsteigerim Frühjahr aus der 1.Regionalliga in die BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB zurückgekehrt. Doch während die Brandenburger den direktesten Weg zurück fanden, benötigten die Westdeutschen nach dem Zwangsabstieg 2013 ein paar Jahre der Konsolidierung, nun ist man aber wieder dabei im Bundesligageschäft. Nachdem die 49ers beim Debüt des neuen Coaches Nicolai Coputerco letzten Sonntag gegen Spitzenreiter BSW Sixers zwar gut spielten, aber dennoch 93:101 verloren, hat man nun am Sonntag um 16:00 Uhr im nächsten Heimspiel auf dem Kleinmachnower Seeberg gegen Düsseldorf die direkte Chance hier die so dringend benötigten Punkte einzufahren.

Düsseldorf ist in Sachen Basketball ein Traditionsstandort, der einige Jahre in der 2.Bundesliga und zuletzt von 2008 bis 2011 auch ein paar Jahre in der BBL vorweisen kann. Nach finanziellen Schwierigkeiten musste man 2013 trotz sportlichem Aufstieg nicht nur auf die BBL-Teilnahme verzichten, sondern sogar einen Neuanfang in der Regionalliga starten. Nun sind die ART Giants Düsseldorf zurück im bundesweiten Spielbetrieb. Als Aufsteiger aus der 1.Regionalliga West legten sie einen guten Saisonstart hin, wobei das Team von Trainer Jonas Jönke mit einer Bilanz von 4:5 auf dem 6.Platz rangiert. Sehr großen Anteil hat daran US-Boy Brady Rose, der die gesamte Liga mit 21,3 Punkten pro Spiel anführt. Genau wie sein kongenialer Partner im Backcourt Faton Jetullahi (16,7 PpS) hat er bereits 31 erfolgreiche Dreipunkte auf dem Konto, was ebenso absoluter Ligaspitzenwert ist. Genau wie die Quote als Team insgesamt, die bei extrem guten 43,1 % aus der Distanz liegt. Der erfahrene Litauer Dainius Zvinklys (13,2 PpS) sowie Alexander Möller (9,9, PpS) komplettieren das offensivstarke Quartett.