Comeback reicht nicht zum Sieg gegen die Kangaroos

2. März 2020 von Lukas Wagner in Allgemein

TKS 49ers verlieren wichtiges Spiel im Abstiegskampf
Kleinmachnow. Im letzten Heimspiel der regulären Saison, diesmal unterstützt durch den Tagessponsor EMB, mussten sich die 49ers leider mit 79:87 (38:51) den Iserlohn Kangaroos geschlagen geben.

Nach einem ligaweiten spielfreien Wochenende trafen am Sonntagnachmittag die TKS 49ers vor heimischem Publikum auf die Iserlohn Kangaroos. Die Ausgangslage war für beide Teams ähnlich, denn sowohl das Heim- als auch das Gastteam sind unter den letzten vier Plätzen in der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord und müssen sicher in die Playdowns. Somit war für beide Mannschaften vor dem Spiel klar: ein Sieg muss her!

Den besseren Start ins Spiel erwischten die 49ers. Durch zwei Dreier von Yannick Hildebrandt, welcher am Ende des Spiels auf 17 Zähler kam, baute das Heimteam das erste Mal eine kleine Führung auf und zwang Gästecoach Milos Stankovic beim Stand von 21:15 zur ersten Auszeit. Ein punktereiches erstes Viertel endete dann 24:20 zu Gunsten der 49ers. Leider konnte diese Form nicht gehalten werden. Sowohl offensiv als auch defensiv fand man im zweiten Viertel kaum Mittel gegen die Kangaroos. Taktische Änderungen und Spielerwechsel brachten ebenfalls kaum einen Umschwung. Mit 14:31 wurde das zweite Viertel letztendlich verloren und man ging mit einem 13 Punkte-Rückstand in die Pause.

Nach der Pause schaffte es das Heimteam anfangs weiterhin nicht den Abstand zu verringern. Erst zum Ende des dritten Viertels fing es an, sich Stück für Stück an die Kangaroos heranzuarbeiten. 61:71 stand es aus Sicht der 49ers bei noch zehn zu spielenden Minuten. Dass der Sieg alles andere als unmöglich war, wurde allen klar, als Mubarak Salami bei noch rund sechseinhalb Minuten auf der Uhr seinen dritten Dreier zum zwischenzeitlichen 71:73 versenkte. Salami sollte am Ende mit 25 Punkten auch Topscorer des Spiels werden. Im darauffolgenden Angriff wurde die Hoffnung kurz noch größer, als der Center der Gäste, Jozo Brkic, ein vermeintliches Offensivfoul gepfiffen bekam. Dieses wurde allerdings wieder zurückgezogen und die Kangaroos kamen durch Brkic, welcher mit 20 Zählern bester Werfer der Gäste war, doch noch zu Punkten. Durch den ebenfalls dritten Dreier von Kapitän Sebastian Fülle kamen die 49ers sogar nochmal auf 76:77 heran. Was hier allerdings noch niemand wusste: zu einem Unentschieden oder gar einer Führung sollte es an diesem Tag nicht mehr reichen. Die Iserlohner behielten in den letzten Minuten die Nerven, den TKS’lern unterliefen derweil offensiv unnötige Fehler. Auch die letzten Freiwürfe der Kangaroos fielen ohne Probleme und besiegelten so die Heimniederlage der TKS 49ers trotz des tollen Comebacks in der zweiten Hälfte.
Auffällig in den Statistiken des Spiels war unter anderem die überdurchschnittliche Treffsicherheit beider Teams: die Iserlohn Kangaroos trafen 50% ihrer Würfe, die TKS 49ers 49%.

Nächste Woche steht das letzte Spiel der regulären Saison auswärts gegen die Baskets Juniors Oldenburg an. Oldenburg steht nach der 77:89 Niederlage gegen Schwelm wieder nur noch auf dem neunten Platz. Man kann sich also auf ein hart umkämpftes Spiel einstellen, denn das Team ist auf einen Sieg angewiesen, um doch noch in die Playoffs einziehen zu können. Auch für die 49ers wäre ein Sieg enorm wichtig, um eine bessere Ausgangslage für die Playdowns zu schaffen.

 

Für die TKS 49ers spielten: Salami 25, Hildebrandt 17, Troussel 13, Fülle 12, Quinn 8, Giese 2, Zivkovic 2, Paul 0, Stölzel 0, Hampl -, Post -, Wadehn –

 

Autor: Richard Steinmetz