Aufstiegsfavorit Hannover zu Gast bei Heimpremiere

Aufstiegsfavorit Hannover zu Gast bei Heimpremiere

4. Oktober 2013 von Marcus Boljahn in Herren 1

RSV Eintracht will die Tiger bändigen

Im ersten Heimspiel der insgesamt siebenten Saison in der 2.Bundesliga Pro B empfängt der RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf am Sonntag um 17:30 Uhr gleich den absoluten Topfavoriten UBC Tigers Hannover in der BBIS-Sporthalle auf dem Kleinmachnower Seeberg.

Die UBC Tigers Hannover gehören inzwischen zu den etablierten Zweitligateams, denn für die Niedersachsen ist es bereits die sechste Spielzeit in der 2.Bundesliga. Zwischen 2009 und 2011 gehörte man sogar für zwei Spielzeiten der Spielklasse Pro A an. Dorthin möchte der UBC nun auch wieder zurück, denn die offizielle Zielstellung der Tigers heißt nichts anderes als Aufstieg. Dafür hat man auf der Trainerposition den zuletzt in der BBL beim Mitteldeutschen BC aktiven Finnen Anton Mirolybov als neuen Trainer verpflichtet, der durch seine vorherigen Stationen bei den Hertener Löwen und dem BV Chemnitz sowohl die Pro B als auch die Pro A gut kennt. In Sachen Neuverpflichtungen auf dem deutschen Spielermarkt kann Hannover ligaweit vermutlich sogar die bekanntesten bzw. namhaftesten Zugänge aufweisen. Mit dem 28-jährigen Henje Knopke wechselte der seit Jahren beste Allrounder vom Ligakonkurrenten Herzöge Wolfenbüttel in die Landeshauptstadt. Vom BBL-Aufsteiger SC Rasta Vechta stieß der einstige U20-Nationalspieler Benjamin Fumey hinzu. Die letztjährigen Leistungsträger Jan-Peter Prasuhn, Tobias Welzel, Jannik Lodders und Maurice Williams hielten den Tigers die Treue. Zudem wurden noch die Zweitliga-erfahrenen US-Amerikaner Kendall Chones (Hertener Löwen, ETB Essen) und Rodriguez Sherman (BSV Wulfen) verpflichtet.

Zum Auftakt untermauerten die Tigers dann auch gleich ihre Aufstiegsambitionen mit einem 80:78 Erfolg gegen den letztjährigen Vizemeister aus Schwelm, der personell ähnlich stark einzuschätzen ist wie im Vorjahr. Die Neuzugänge Fumey (21), Chones und Sherman (jeweils 13) zeigten dabei sich besonders treffsicher. Aber auch der RSV startete mit einem 76:60 beim Aufsteiger VfL Bochum siegreich in die Saison. Der neue Coach Peter Günschel konnte sich dabei über eine mannschaftlich geschlossene Defensivleistung freuen. Diese wird gegen das Top-Team aus Hannover auch von Nöten sein, wenn man den Favoriten ärgern will. „Hannover ist auf allen Positionen extrem stark. Das wird für uns eine richtige Hausnummer gleich im ersten Heimspiel.“, prophezeit Günschel, für den es die Premiere vor eigenem Publikum in einem Pflichtspiel sein wird.