Ungünstige Vorzeichen sichern 2 Punkte für die Gastgeber

22. Oktober 2017 von Daniela Wagner in Die Junge Liga, Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

Nachdem sich die Anreise ungeplant schwierig gestaltete, da man auf der A27 wegen einer Vollsperrung der Autobahn Sorgen hatte, pünktlich anzukommen, sollte sich dieser schlechte Beginn wie ein roter Faden durch das Spiel ziehen. Erst 35 Minuten vor dem geplanten Spielbeginn kam unser Team an der Spielhalle an und hatte letztlich nur knapp 15 Minuten zum Aufwärmen.
Das machte sich auch gleich zu Beginn des Spiels bemerkbar: die ersten Minuten wurden regelrecht verschlafen und Coach Toroman musste bereits in der 4. Minute beim Stand von 7:0 die erste Auszeit nehmen, um sein Team wach zu rütteln.
Zwar traf Julius Stahl kurz nach dieser Auszeit endlich den ersten Korb per Dreier, trotzdem schaffen es die RSV-Athleten nicht, in diesem Viertel den Vorsprung der Dragons deutlich zu verringern. So sah man sich also am Ende des Viertels einem 14 Punkte Rückstand hinterher laufen. Überraschend gut traf heute Julius Stahl. Neben Michael Holton war er der Einzige, der zweistellig punkten konnte.
Die Konstanz des Rückstandes spiegelt auch das Halbzeitergebnis wider: Man lag immer noch mit 14 Punkten hinten. Obwohl man das dritte Viertel ebenfalls ausgeglichen gestalten konnte, lag man vor Anpfiff des letzten Viertels immernoch mit 15 hinten. Leider reichte dann im letzten Viertel die Kraft zum Aufbäumen nicht mehr.
Josh Smith, gewöhnlich eine Bank unter dem RSV-Korb, hatte neben einem rabenschwarzen Tag heute auch noch viel Pech beim Abschluss. Aber hier stand er nicht allein: Eine Trefferquote von 39% am Brett reicht leider nicht aus, um einen derartigen Rückstand aufzuholen. Die Artländer hatten sich gut vorbereitet und wussten Josh gut aus dem Spiel zu nehmen. Auf Seiten der Gastgeber punktete Andre Calvin zweistellig am besten. Außer ihm gab es jedoch noch 4 weitere Spieler, die sich zweistellig in die Trefferliste einschreiben konnten. Unter ihnen Ex-RSV-Spieler Leon Bahner, der auch 8 Rebounds pflücken konnte. Mit einer Abschlussquote von 64% am Brett, muss man nicht lange fragen, was hier heute wohl die Ursache für den Sieg der Gastgeber gewesen sein könnte.

Nun heißt es dieses Spiel zu vergessen und trotz allem nach vorn zu schauen:
Den Jungs kann man keinen Vorwurf machen“ sagte der sportliche Leiter Vladimir Pastuschenko auf Nachfrage. „Sie haben gekämpft, aber Artland wusste sehr gut wie sie uns am meisten auf dem Feld schaden können und das haben sie natürlich konsquent ausgenutzt. Ein Lichtblick war auch dieses Mal wieder Oshane Drews, der sich trotz seiner Jugend gut in die Rotation eingefügt hat.“
Auf die RSV Spieler wartet nun neben einer anstrengenden Trainingswoche auch eine „englische Spielwoche“, da man 3 Spiele in 7 Tagen absolvieren muss. Zwischen den beiden Heimspielen am kommenden Samstag gegen ETB Wohnbau Baskets Essen und am Sonntag danach gegen die Basketakademie Weser-Ems muss man unter der Woche am Feiertag nach Cuxhaven reisen. Alle drei Teams befinden sich derzeit in der zweiten Tabellenhälfte, so dass es für den RSV natürlich erklärtes Ziel ist, hier endlich wieder einen Sieg einzufahren, um den Tabellenkeller zu verlassen.

RSV: Holton 22, Stahl 14, Craven 8, Drews 6, Kirchner 4, Smith 4, Ogette 4, Paul 3, Decker 0, Levron 0

Vollständige Statistik:  http://live.zweite-basketball-bundesliga.de/g/104416