Fehlende Kilos beim Tabellenführer

Fehlende Kilos beim Tabellenführer

12. November 2017 von Marcus Boljahn in Herren 1

RSV Eintracht unterliegt auf Schalke

Für die Korbjäger des RSV Eintracht bleiben fremde Hallen weiterhin ein sehr schweres Pflaster in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Auch beim fünften Anlauf Auswärtspunkte zu ergattern, gab es am Samstag beim 81:56 (36:29) gegen den FC Schalke 04 nichts zu holen. Während die Westdeutschen damit ihre Tabellenführung ausbauten, verbleiben die Brandenburger mit nur zwei Saisonsiegen auf dem letzten Platz.

Bereits vor der Anreise musste der RSV Eintracht noch eine Hiobsbotschaft als Gepäck mitnehmen. Daniel Kirchner hatte sich beim Abschlusstraining am Freitag verletzt und konnte die Reise nach Gelsenkirchen nicht mit antreten. Dafür war mit Luka Kamber erstmals ein neues Gesicht mit dabei. Gerade noch rechtzeitig war die Spielberechtigung für den 2,03m großen Flügelspieler eingetroffen. Kamber hat zwar kroatische Wurzeln und spielte auch zuletzt beim KK Alkar in der 1.kroatischen Liga, jedoch ist er in Berlin aufgewachsen und hat beim TuS Lichterfelde mit dem Basketball begonnen. Kamber war zwischen 2009 und 2011 Teil der erfolgreichen Mannschaft der Internationalen Berliner Basketball Akademie (IBBA), dem Kooperationspartner des RSV Eintracht, wo mit dem deutschen Meistertitel 2010 auch der bis dato größte Erfolg der Vereinsgeschichte gefeiert werden konnte. Es ist sozusagen eine Art Rückkehr zu den Wurzeln und mit Colin Craven steht sogar noch ein damaliger Teamkollege im RSV-Kader.

Die Startformation mit Thabo Paul, Oshane Drews, Julius Stahl sowie den beiden US-Boys Michael Holton und Josh Smith legte gut los. Folgerichtig stand es nach vier Minuten bereits 4:11, was jedoch kein Strohfeuer war. Auch bis zum Viertelende konnte die Eintracht Intensität und Trefferquote beibehalten, dass man mit einer 19:23 Führung in die erste kleine Pause ging. Hier schien Schalke-Coach Raphael Wilder jedoch die richtigen Umstellungen gefunden zu haben, denn quälende fünf Minuten lang blieben die Brandenburger anschließend ohne Zählbares. Damit hatte der Tabellenführer das Momentum und im Nachhinein betrachtet auch das Spiel gedreht. Der noch einstellige 36:29 Rückstand zur Halbzeit wuchs nach dem Seitenwechsel dann rasch in den zweistelligen Bereich und der Gastgeber brachte das Spiel souverän nach Hause. „Ich gratuliere Schalke zu einem verdienten Sieg. Statistisch betrachtet waren wir heute in allen Werten eigentlich recht ähnlich. Der einzige markante Unterschied sind die Freiwürfe, wo Schalke 35 und wir nur 11 mal an die Linie durften.“, beschreibt RSV-Coach Denis Toroman und analysiert sogleich: „Vermutlich haben uns hier heute aufgrund unserer Jugend einfach einige Kilogramm gefehlt, so dass die Foulstatistik so eindeutig ausfiel. Generell bin ich aber nicht unzufrieden mit unserer Leistung heute.“ Tospscorer wurde Oshane Drews mit 12 Punkten. Mit Michael Holton (11) kam aber nur noch ein weitere RSV-Akteur in den zweistelligen Bereich, während bei Schalke das US-Trio Patrick Carney (16), Courtney Belger und Randall Scott (jeweils 15) am treffsichersten war.

RSV: Drews 12, Holton 11, Smith 8, Decker 6, Ogette 6, Stahl 5, Kamber 3, Levron 3, Müller 2, Paul