Duell der Liga-Dinos

Duell der Liga-Dinos

28. Januar 2016 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

RSV Eintracht empfängt Hertener Löwen

Im drittletzten Heimspiel der regulären Saison kommt es am Sonnabend um 18:30 Uhr auf dem Kleinmachnower Seeberg in der Berlin Brandenburg International School zum Duell der letzten beiden Liga-Dinos. Lediglich der RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf sowie auch die Hertener Löwen sind seit Gründung der 2.Basketball-Bundesliga ProB im Jahre 2007 ohne Unterbrechung in dieser Spielklasse vertreten und treffen nun zum bereits 18ten Mal in einem regulären Saisonspiel aufeinander.

Gleichzeitig liegt diesmal auch eine recht hohe sportliche Brisanz in diesem Match, denn für den RSV Eintracht mit einem derzeitigem Rekord von 5 Siegen gegen 11 Niederlagen besteht für die Brandenburger die Möglichkeit bis auf ein Spiel zu den Hertenern aufzuschließen. Mit einer Bilanz von 7 Siegen gegenüber 9 Niederlagen rangieren die Westdeutschen aktuell auf dem achten Tabellenplatz und wären damit für die Meisterschaftsplayoffs qualifiziert. Topscorer der Löwen ist Deandre Landsdowne, der mit 23,9 Punkten pro Spiel nicht nur sein Team, sondern die gesamte Liga anführt bei zugleich überragender Wurfquote von 59,3% aus dem Feld. Scharfschütze Eric Curth, der pro Spiel 2,9 Dreipunktewürfe versenkt, strahlt mit 15,8 PpS ebenso sehr hohe Korbgefahr aus. Mit Jeffrey Martin (13,1 PpS) und Felix Neumann (9,9 PpS) punkten zwei weitere Akteure regelmäßig zweistellig. Der Kanadier Justin Dennis (7,4 PpS) ist ein weiterer Leistungsträger, allerdings wird er nach einer Knieverletzung vom letzten Spieltag vermutlich bis zum Saisonende ausfallen. Der physisch starke US-Flügel Brandon Griffin ist Toprebounder der Löwen, fehlt aber seit Ende Dezember durch eine Knochenabsplitterung am Schienbein verletzungsbedingt und wird nach Ankündigung der Löwen noch die nächsten beiden Spiele aussetzen müssen.

„Wir müssen den Schwung aus dem letzten Spiel am Samstag mitnehmen. Herten spielt mit einer sehr kleinen Rotation, die momentan durch einige Verletzungen sogar noch mehr zusammen geschrumpft ist. Allerdings haben sie weiterhin sehr gute Spieler in ihren Reihen. Allen voran Deandre Landsdowne, der auch mal in der Lage ist ein Spiel alleine zu entscheiden.
Wenn wir allerdings wieder die Aggressivität der letzten Spiele aufs Parkett bringen bin ich zuversichtlich, dass wir gute Chancen haben einen Heimsieg zu erringen. Jetzt sind auch alle Punkte extrem wichtig! Nach dem letzten Spieltag ist die Tabelle wieder dichter zusammen gerutscht, so dass wir uns jetzt keine Ausrutscher mehr erlauben dürfen, falls wir doch noch ein Wörtchen um die Playoffs mitreden wollen.“, beurteilt RSV-Trainer Jan Sauerbrey die Situation im Vorfeld des Dino-Duells. Gute Erinnerungen sollte der Coach indes an das Hinspiel haben, denn dort holte der RSV mit 75:65 den bis dato höchsten Auswärtssieg der Saison.