Auswärtshighlight gegen Artland Dragons

Auswärtshighlight gegen Artland Dragons

22. Januar 2016 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

RSV Eintracht reist nach Quakenbrück

Normalerweise würde man nach einer sieben Spiele andauernden Durststrecke annehmen, dass die Basketballer des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf mächtig unter Druck stehen diese Negativserie sofort zu beenden. Doch in das nächste Auswärtsspiel können die Brandenburger völlig unbeschwert gehen, denn es steht das nominell schwerste Gastspiel und zugleich Highlight der Saison auf dem Programm.

Am Samstag um 19:30 Uhr tritt der RSV Eintracht erstmals in der Vereinsgeschichte beim langjährigen Erstligisten Artland Dragons an. Die Quakenbrücker sind mit fast 2700 Zuschauer im Schnitt Ligakrösus und auch diesmal wird sicher eine fantastische Kulisse in der Artland Arena zugegen sein. Um diese Besonderheit weiß auch RSV-Trainer Jan Sauerbrey: „In Quakenbrück zu spielen ist kein gewöhnliches Spiel, weil die Atmosphäre natürlich anders ist, als in den meisten ProB-Hallen. Wir werden versuchen uns davon beflügeln zu lassen, um mit hoher Intensität und sehr viel Fokus das ganze Spiel zu bestreiten.“

Sportlich wird es natürlich auch eine enorme Herausforderung gegen die Niedersachsen, die vom ehemaligen Alba Berlin-Spieler Dragan Dojcin betreut werden. „Die Mannschaft der Dragons ist sehr hochkarätig besetzt und so steht uns eine schwere Aufgabe bevor.“, beurteilt Sauerbrey. Herausragend bei den Quakenbrückern ist natürlich Isaiah Hartenstein, der als derzeit größtes deutsches Basketballtalent gilt. Dies bewies er unlängst eindrucksvoll, als er bereits im Trikot seines neuen Vereins Zalgiris Kaunas (er wechselt im Sommer zum litauischen Traditionsclub) beim hochkarätig besetzten Adidas Next Generation Tournament brillierte und zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt wurde. Für die Dragons in der ProB ist der 17-jährige der beste Rebounder (8,9 RpS), Shotblocker (2,1 BpS) und Balldieb (1,6 SpG) sowie zweitbeste Punktesammler (11,6 PpS) in Personalunion und das in nicht einmal 25 Minuten pro Spiel Einsatzzeit. Javarez Willis (13,5 PpS), Benjamin Fumey (10,7 PpS) sowie der ehemalige IBBA-Akteur Jacob Mampuya (9,8 PpS) sind die weiteren Leistungsträger des Tabellenfünften.

„Wir müssen an den positiven Aspekten aus dem letzten Spiel anknüpfen. Wir werden mit viel Kampfgeist auftreten und alles daran setzen die Überraschung zu schaffen!“, blickt Jan Sauerbrey voraus, dessen Team ab 12:00 Uhr die 450 km weite Fahrt nach Quakenbrück starten wird.