Auswärtsauftakt bei altem Bekannten

Auswärtsauftakt bei altem Bekannten

28. September 2017 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

RSV Eintracht reist nach Wedel

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit dem wichtigen 87:81 Heimsieg gegen die Herzöge Wolfenbüttel steht für die Korbjäger des RSV Eintracht am Sonntag um 17:00 Uhr nun das erste Auswärtsspiel auf dem Programm. Dabei kommt es erneut zu einem Duell mit einem alten Bekannten, denn man trifft auf den SC Rist Wedel. Die Norddeutschen sind immerhin schon seit 2009 durchweg in der 2.Basketball-Bundesliga ProB aktiv, so dass sich beide Vereine sehr gut kennen. Zudem duellierte man sich auch bereits in der Saison 2006/07, damals aber noch in der 1.Regionalliga Nord.

Duell zweier ähnlicher Vereine

Doch es gibt noch weitere Gemeinsamkeiten zwischen beiden Clubs. Ähnlich wie der RSV durch seinen Berliner Ableger mit seinen Jugendteams größtenteils in der nahe gelegenen Hauptstadt agiert, sind auch die Nachwuchsmannschaften der Schleswig-Holsteiner im Hamburger Basketball Verband aktiv. Dort spielt der SC Rist seit Jahren eine tragende Rolle, wobei zusätzlich eine Kooperation mit den Hamburg Towers besteht. Darüber wird über das Gemeinschaftsprojekt Piraten Hamburg nicht nur der so wichtige Bereich der NBBL und JBBL abgedeckt, sondern es ergibt sich auch die Möglichkeit besonders talentierte Nachwuchsspieler zusätzlich in 2.Basketball-Bundesliga ProA per Doppellizenz bei den Towers einzusetzen. Dies betrifft aktuell Osaro Jürgen Rich Igbeneweka, Marius Behr und Lars Kamp. Da die Towers bereits am Vortag spielen, wird der RSV demnach vermutlich auf den kompletten Wedeler Kader treffen, wobei aber letzten Sonnabend auch ohne Lars Kamp ein 80:89 Auftaktsieg bei den Artland Dragons gelang. Mario Blessing, der im letzten Jahr noch bei den Towers in der ProA spielte, wurde mit 21 Zählern Topscorer bei dem für viele überraschenden Erfolg, denn die Artland Dragons wurden im Vorfeld der Saison vielfach als einer der Topfavoriten genannt. Mit dem Serben Nino Celebic zeigte auch ein zweiter Neuzugang mit 16 Punkten gleich seine Qualitäten. Ansonsten sind es die aus der letzten Saison gewohnten Gesichter wie Damian Cortes Rey (14), Vincent Kittmann (13) oder der erfahrene litauische Center Aurimas Adomaitis (6 Punkte und 11 Rebounds), welche als Leistungsträger auftraten.

Mit Unbekümmertheit nach Wedel

Auch wenn die Favoritenrolle somit bei den Norddeutschen liegt, so möchte der RSV Eintracht dennoch an die gute Leistung der letzten Woche anknüpfen. Coach Denis Toroman glaubt dabei an sein Team. „Wir können und wollen ähnlich unbekümmert und mit der gleichen Aggressivität auftreten wie gegen Wolfenbüttel. Wenn uns dies von Anfang an gelingt, dann haben wir auch in Wedel eine Chance zu gewinnen.“, erklärt der Coach im Vorfeld. Unterdessen durfte sich Center Josh Smith über die Wahl zum Spieler der Woche freuen. Über den Medienpartner Ballside durfte darüber abgestimmt werden und letztlich entschieden sich mehr als 55% der  Votierenden für den RSV-Big Man, der zum Auftakt 25 Punkte, 12 Rebounds und 3 Blocks aufgelegt hatte.

Foto: René Hartmann