Tabellenführung Dank deutlichem Auswärtssieg

Tabellenführung Dank deutlichem Auswärtssieg

23. September 2018 von Marcus Boljahn in 1. Regionalliga Nord, Herren 1

RSV Eintracht gewinnt souverän beim Vizemeister

Zweitligaabsteiger RSV Eintracht hat auch am zweiten Spieltag in der 1.Regionalliga Nord einen sehr überzeugenden Auftritt abgeliefert. Dank eines nie gefährdeten 69:91 (33:58) beim letztjährigen Vizemeister TSV Neustadt temps Shooters gelang der Mannschaft von Trainer Denis Toroman sogar der Sprung an die Tabellenspitze, da man gegenüber den ebenfalls noch ungeschlagenen Teams aus Aschersleben, Langenhagen und Königs Wusterhausen das bessere Korbverhältnis besitzt. Somit kommt es beim Brandenburg-Derby am nächsten Samstag bei den Red Dragons bereits zu einer Art Spitzenspiel.

Neustadt hatte zum Auftakt unglücklich in Königs Wusterhausen verloren und wollte vor eigenem Publikum den Fehlstart in die neue Saison natürlich unbedingt vermeiden. Doch ähnlich wie schon beim deutlichen Heimsieg gegen den VfL Stade begann der RSV Eintracht extrem fokussiert und suchte in der Anfangsphase Center Moses Pölking, der die ersten sechs Punkte erzielte und Neustadts Coach Allen Ray Smith bereits nach 90 Sekunden zu seiner ersten Auszeit zwang. Diese hatte aber lediglich den Effekt, dass Pölking nun enger gedeckt wurde, jedoch Sebastian Fülle und Karolis Babkauskas die Freiräume nutzten und nach nur 2:30 Minuten bereits eine zweistellige Führung (3:14) auf der Anzeigetafel leuchtete. Der Neustädter Topscorer Brandon Roberts brachte die Niedersachsen durch sechs seiner am Ende 23 Punkte zwar noch einmal auf 12:18 heran (6. Minute), doch danach stellten die frisch eingewechselten Yannick Hildebrandt, Cliff Goncalo und Lucas Skibbe die alten Kräfteverhältnisse umgehend wieder her.

Fortan agierte fast noch der RSV Eintracht, der den Gastgeber mit aggressiver Verteidigung zu vielen Ballverlusten (insgesamt 30) und schlechten Würfen zwang, was sich in nur 35,7% Wurfquote äußerte. So konnte der Vorsprung wie schon in der Vorwoche sukzessive auf zwischenzeitlich bis zu 33 Punkte anwachsen. RSV-Coach Denis Toroman zeigte sich entsprechend zufrieden, ob der Leistung seines Teams: „Wir haben den taktischen Plan erneut über weite Strecken sehr gut umsetzen können. Defensiv wie offensiv war dies heute bis auf wenige Ausnahmen insbesondere im dritten Viertel sehr gut!

RSV: Dogan 19, Fülle 14, Pölking 14, Skibbe 11, Goncalo 10, Babkauskas 7, Hasenkampf 7, Stölzel 5, Hildebrandt 2, Paul 2